Petition: Inklusive Bildung Jetzt!

Viele Eltern und Fachleute aus dem Bildungsbereich kritisieren schon lange die negative Entwicklung in Bezug auf die schulische Integration von Kindern mit Behinderungen in Österreich.

Logo Parlament Republik Österreich
Parlament

Die Evaluation des Nationalen Aktionsplans Behinderung bringt es auf den Punkt: „Der Bildungssektor stellt sich somit als einer derjenigen Themenbereiche dar, die während der Laufzeit des NAP Behinderung 2012–2020 besonders wenig zur Umsetzung der UN-BRK in Österreich beitrugen“, heißt es da auf Seite 27. Vom neuen NAP ist schon seit einer Weile gar nichts mehr zu hören.

Eine Gruppe engagierter Eltern von Kindern mit Behinderungen hat nun gemeinsam mit Lehrenden für Inklusive Pädagogik an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen sowie mit regionalen Initiativen aus ganz Österreich eine parlamentarische Petition für Inklusive Bildung in Österreich gestartet.

Die Petition ist seit ein paar Tagen offiziell vom Parlament anerkannt und kann nun unterstützt werden, allerdings nur von österreichischen StaatsbürgerInnen.

Über die Petition

Informationen zur Petition „INKLUSIVE BILDUNG JETZT“ (63/PET) sind auf der Homepage des Parlaments abrufbar.

Hier können Sie die Petition unterstützen: https://www.parlament.gv.at/SEC/Zustimmen.shtml?ityp=PET&gpCode=XXVII&inr=63

Auf dieser neuen Webseite https://inklusive-bildung-jetzt.at/ soll es zukünftig außerdem laufend Informationen und Austausch zu Inklusiver Bildung in Österreich geben.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare

  • Die digitalen Schulbücher sind für sehbeeinträchtigte
    nicht barrierefrei gestaltet.

  • Was ist mit der Inklusion VOR und NACH der Schule? Gehen wir davon aus, ein Schüler geht – sagen wir 15 Jahre – gesamt Schule und Kindergarten und Co.
    bei der derzeitigen männlichen Lebenserwartung wären dies weniger als 20% – der Bildungsbereich.
    Ist es nicht so, dass es eine Gesamtbetrachtung auf das „Recht auf gleichen Leben“ braucht, wo natürlich Schule EIN Teil, aber nicht mehr, ist?

    • „Ja, eh“, aber ist diese Personen haben eben dieses Anliegen.

  • Ich kann den Ausführungen vollinhaltlich zustimmen. Das schulische System ist massiv gefordert und bräuchte dringend eine klare Entscheidung in welche pädagogische Richtung es gehen soll. Aber ohne die entsprechenden Mittel, werden zukünftig mehr den je, Kinder exkludiert oder fallen ganz aus dem schulischen System durch Suspendierungen.
    Solche Suspendierungen von Schülern und Schülerinnen sind leider keine Rarität sondern immer mehr Realität im Schulalltag. Eine bildungspolitische Katastrophe für die Kinder und eine Niederlage für uns als Gesellschaft!
    Wegen der Petition: bitte unterschreiben…wegen Wartungsarbeiten auf der Homepage des Parlaments, war meine Unterschrift leider nicht möglich!!!