Plattform, Grüne und Haupt machen sich für Pflegegeld stark

Vorschläge von ÖVP und SPÖ zur Abschaffung unter Beschuss

Heftige Kritik üben die Grünen sowie die Plattform Pflegegeld an den Vorschlägen von ÖVP und SPÖ, das Pflegegeld abzuschaffen und stattdessen einen Dienstleistungsscheck einzuführen, berichtet die Wiener Zeitung.

FPÖ-Chef Herbert Haupt wandte sich ebenfalls vehement gegen den Vorstoß von SP-Chef Alfred Gusenbauer, das Pflegegeld in eine Sachleistung umzuwandeln.

Zum einen würde die Abschaffung des Pflegegelds die Lebensqualität behinderter Menschen schwer beeinträchtigen, zum anderen wäre das Modell des Dienstleistungsschecks, also der Umstieg auf Sachleistungen, nicht finanzierbar, so Grünen-Behindertensprecherin Theresia Haidlmayr am Donnerstag.

Entgegen der Linie ihrer eigenen Partei setzt sich auch die SPÖ-Behindertensprecherin Christine Lapp für die Beibehaltung und Valorisierung des Pflegegeldes ein. Sie will in ihrer Partei „Bewusstseinsarbeit leisten, um das Pflegegeld in das 21. Jahrhundert zu retten“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Es ist schön das Gusenbauer mit seiner Idee, dank einer breiten Plattform einen schönen politischen Bauchfleck gelandet hat. Arbeitsgruppe Behindertengerechtes-Andritz