Pole gewann EU-Fotowettbewerb „Breaking Stereotypes“

Mehr als 600 Studierende haben am EU-weiten Fotowettbewerb "Breaking Stereotypes" teilgenommen, Krzysztof Gołuch aus Polen ist als Gewinner hervorgegangen.

alter Mann im Rollstuhl vor einer Treppe
Krzysztof Gołuch

„Auf den ersten Blick ruft das Gewinnerfoto ein Gefühl tiefer Einsamkeit und Hilflosigkeit hervor. Es ist diese Direktheit und Leere, die den Blick des Betrachters auf das Bild lenkt. Die Darstellung verschiedener Facetten der Diskriminierung, wie Alter und Behinderung, vermittelt als Foto einen bleibenden Eindruck sowohl auf visueller als auch emotionaler Ebene. Es wirbt für Besinnung und ermutigt die Betrachter, ihre Stimme gegen Diskriminierung zu erheben und sich zu engagieren“, hält die internationale Jury zu ihrer Wahl fest.

Die schwarz-weiß Aufnahme zeigt einen alternden Mann im Rollstuhl vor einer Treppe. „Eine nachdenklich stimmende Metapher für die zahlreichen Barrieren und Diskriminierungen, mit denen viele Menschen im Alltag nach wie vor konfrontiert sind“, ist in der begleitenden Presseaussendung darüber zu lesen.

Fotowettbewerb für Vielfalt

Der europaweite Fotowettbewerb für Vielfalt war im März 2007 im Rahmen der fünf Jahre dauernden Informationskampagne „Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung“ und als Teil des „Europäischen Jahres der Chancengleichheit für alle“ 2007 ausgerufen worden. Mit diesem Wettbewerb sollte unter Studierenden ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, wie unsere Gesellschaft durch Vielfalt bereichert werden kann.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich