Veranstaltung Klagsverband 050513

Präsentation des Klagsverbandes in Linz

Auf Einladung der SLI-Linz präsentierte der Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern am 13. Mai 2005 seine Ziele und Entstehungsgeschichte in Linz.

Kurt Krickler und Volker Frey erzählten vor etwa 20 Personen – darunter Vertreterinnen und Vertreter der Selbstbestimmt Leben Initiative Linz, des Vereins Condor, des Gehörlosenvereins, die GRÜNEN OÖ und der Hosi Linz – von den bisherigen Aktiviäten. Eine ähnliche Präsentation fand am 12. Jänner in Wien statt.

Das Interesse an der Arbeit des Klagsverbandes war groß und dabei zeigte sich rasch, dass Vereine ein besonderes Interesse an der rechtlichen Aufarbeitung von Einzelfällen haben. Aufgrund der bisher erst teilweisen – und besonders im Behindertenbereich noch nicht erfolgten – Umsetzung der Antidiskriminierungs-Richtlinien können zwar derzeit oft noch keine konkreten Antworten gegeben werden, doch zeigen die Fragen die Notwendigkeit einer Informationsdrehscheibe für den Antidiskriminierungsbereich in der Zivilgesellschaft.

In der abschließenden Diskussion kamen konkrete Möglichkeiten einer Zusammenarbeit und Voraussetzungen für einen Beitritt zur Sprache. Im Rahmen der finanziellen und personellen Möglichkeiten des Klagsverbandes wird es weitere Anläufe zu Kontakten mit Vereinen in den Bundesländern geben.

Die konkrete Arbeit, die sich Nichtregierungsorganisationen vom Klagsverband wünschen und die sie auch zum Beitritt motiviert, ist aber von einer ausreichenden Förderung durch den Bund abhängig. Da der Klagsverband im Gleichbehandlungsgesetz ausdrücklich erwähnt ist, übernimmt er natürlich auch Vernetzungsaufgaben. Diese sind dem Bund von den Richtlinien vorgegeben – und müssen deshalb von ihm auch ermöglicht werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.