Praterstern: Zusätzlicher U-Bahn-Lift beim Aufgang Heinestraße

Die Station Praterstern gehört zu den wichtigsten Kreuzungsstationen des Wiener U-Bahn-Netzes. Hier besteht eine Umsteigemöglichkeit zwischen der U1, der U2 und dem Netz der ÖBB.

Neueröffnung eines Aufzuges am Praterstern
BIZEPS

Am 7. Juli 2009 um 11 Uhr eröffnete der Wiener Linien-Direktor, Dipl.-Ing. Günter Steinbauer – gemeinsam mit dem Bezirksvorsteher des 2. Bezirkes, Gerhard Kubik (SPÖ) – den zusätzlichen Lift beim Aufgang Heinestraße.

Laut Wiener Linien wurde dieser als zusätzlicher Komfort gebaut. Er verbindet das Passagengeschoss mit der Oberfläche. Damit wird die kreuzungsfreie Zugänglichkeit von der U2 zur Heinestraße, zum Normeninstitut und zum Haus der Begegnung hergestellt.

Gleich guter Service für alle

In seiner kurzen Eröffnungsansprache hielt Direktor Steinbauer fest, dass die Wiener Linien „für alle Kundengruppen ein gleich gutes Service bieten wollen“.

Dies sei – unter anderem – einer der Gründe für den Bau des Liftes gewesen. Er berichtete, dass die Wiener Linien derzeit rund 230 Aufzüge betreiben und er „stolz auf die hohe Verfügbarkeit der Aufzüge ist“.

Im Anschluss ergab sich die Gelegenheit, den Direktor auf das fehlende Angebot einer Online-Abrufbarkeit der störungsfrei verfügbaren Aufzüge hinzuweisen und die Installierung eines solchen Serviceangebotes für mobiltätsbehinderte Menschen erneut anzuregen.

Er versprach gegenüber BIZEPS-INFO, sich diese Angelegenheit näher anzusehen und mit dem Kollegen Roland Krpata darüber zu sprechen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • @Charlotte Strümpel: Danke für die Ergänzung. Direktor Steinbauer von den Wiener Linien hat in einem Nebensatz was von einer Bürgerinitiative und dem Bestreben des Bezirkes gesagt. Aber das war irgendwo so kurz und für mich als Außenstehnder unverständlich. Daher hab ich es nicht vermeldet.

  • Ein Punkt der von den Wiener Linien verschwiegen wurde, ist das dieser Lift eine Forderung der Bürgerinitiative Heinestrasse war, die im Zuge der mehrjährigen U2 Baustelle in der Heinestrasse gegründet wurde und mit den Wiener Linien diesbezüglich in Verhandlungen getreten ist. Ein konkretes Ergebnis dieser Verhandlungen war, ein Prüfbericht für den Bau eines Liftes beim U-Bahnaufgang Heinestrasse, der dann in dem tatsächlichen Bau des Liftes mündete.

  • SUPER!!!