Premiere: „BlickBestimmung – Bilder selbstbestimmter Leben“

Der Film wird am 30. November 2003 um 12.30 Uhr im Wiener Filmcasino erstmals einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.

Film BlickBestimmung
SLI Wien

„BlickBestimmung – Bilder selbstbestimmter Leben“ ist ein österreichischer Dokumentarfilm über 11 Personen mit Behinderung, die in Stadt und Land selbstbestimmt Leben. Er zeigt nicht nur den Arbeitsalltag oder die Freizeitgestaltung, sondern schafft Einblicke in, für die Gesellschaft großteils, unbekannte Lebenssituationen und wurde von der „Selbstbestimmt Leben Initiative Wien“ produziert.

Nicht nur die Portraits handeln von Selbstbestimmt Leben behinderter Menschen, sondern auch die Entstehungsgeschichte des Filmes und die Produktion wurde großteils nach dem Selbstbestimmt Leben Prinzip unter Beteiligung behinderter Filmemacher umgesetzt und daher haben in allen Entscheidungsphasen behinderte Menschen eine entscheidende Rolle gehabt.

„Die Bilder, welche wir uns von anderen Menschen machen“, – so kann man dem Pressetext entnehmen -, „sind nicht nur visuelle Signale, sondern auch gesellschaftliche Rollenzuschreibungen. Jung oder alt, aktiv oder passiv, modern oder altmodisch, beneidens- und bemitleidenswert. Die Bilder, welche in den Medien über behinderte Menschen verbreitet werden, sind in hohem Ausmaß stereotyp. Armes Hascherl oder Partisan, Problemwesen oder Leistungssportler. Dazwischen klafft ein großes Loch, und in diesem Loch spielt sich das wahre Leben der behinderten Menschen ab.“

Der Film „BlickBestimmung“ versucht das Vorurteil über behinderte Menschen durch konkrete Informationen aufzuweichen. Er ist absichtlich unspektakulär und versucht pragmatisch zu sein und nicht zu schwadronieren. Vielleicht hat er auch den Witz, der Erkenntnisse ermöglicht. Dies alles versprechen die Macherinnen und Macher des Filmes. Es kann somit ein interessantes Filmerlebnis werden. Im Anschluss an den Film gibt es die Gelegenheit zu Gesprächen bei einem kleinen Buffet.

Anmeldungen sind unter qsi-sli-bernadette@aon.at erbeten, da mit mehr Interessentinnen und Interessenten als Plätzen im Filmcasino gerechnet wird.

Weitere Informationen zum Film finden Sie auch im Internet.

Zum Filmcasino wird von der „Selbstbestimmt Leben Initiative Wien“ bekanntgeben: „Das Kino ist barrierefrei zugänglich, Rollstuhl-WC im Hof, Induktionsanlage für hörbehinderte Besucher. Der Film wird mit Untertitel und Bildbeschreibung ausgestrahlt, Parkplätze werden noch bekannt gegeben.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.