QSI – Qualitätssicherung in der Integrationsarbeit

Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler!

So plausibel das klingt, ist es in der Praxis der Integrationsarbeit noch immer nicht selbstverständlich, dass der Blick auf die Bedürfnisse des Marktes und den Nutzen der Kunden und Kundinnen gelenkt wird.

Genau hier setzt das Projekt QSI – Quality Supported Skills for Integration an, das sich zum Ziel setzt, gemeinsam mit behinderten Menschen und ihren Angehörigen einheitliche Standards für Ausbildungen im Integrationsbereich zu entwickeln.

Das interdisziplinäre Projekt QSI, in dem SpezialistInnen aus den Bereichen Forschung und Bildung ebenso vertreten sind wie Interessenvertretungen und Sozialpartner, wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Mitteln des Österreichischen Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit gefördert.

Koordinierende Stelle ist Integration:Österreich; die Bedürfnisse der behinderten Menschen werden durch die Selbstbestimmt Leben Initiative vertreten.

Unsere Ziele

  • QSI will die Integrationsarbeit durch österreichweit gültige, Träger übergreifende Qualitätsstandards in Ausbildungen verbessern,
  • die beruflichen Aufstiegschancen erhöhen und den (Wieder)Einstieg ins Berufsleben erleichtern,
  • die berufliche Anerkennung von Wissen aus informellen Tätigkeiten und eigener Betroffenheit fördern und damit Diskriminierungsketten durchbrechen,
  • die Sichtweise der Kundinnen und Kunden als Maßstab in den Ausbildungen verankern,
  • behinderten Menschen und ihren Angehörigen Profis zur Seite stellen, die nicht nur praktische Erfahrung und theoretisches Wissen mitbringen, sondern auch um die Rahmenbedingungen „behinderten Lebens“ Bescheid wissen.

Die Pilotlehrgänge
Im April startet QSI vier integrative Pilotausbildungen, die qualifizierte Integrationsfachkräfte mit folgenden Schwerpunktsetzungen ausbilden:

  • Elternbildung mit Schwerpunkt Eltern behinderter Kinder
  • Familienberatung mit Schwerpunkt Integration
  • Schulbegleitung
  • Individuelle Hilfe und Familienentlastung

Die dreisemestrigen Angebote, die je nach Lehrgang zwischen 144 und 226 Stunden umfassen, sind für jeweils 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konzipiert, finden berufsbegleitend statt und sind kostenlos.

Wichtige inhaltliche Grundblöcke der Ausbildung sind: Gesellschaftliche und persönliche Perspektiven, Grundlagen einer integrativen Pädagogik, Von der Ausgrenzung zur Integration, Interdisziplinäres Arbeiten, Selbstbestimmtes Leben, Qualitätsmerkmale und Evaluation der praktischen Arbeit. Darauf aufbauend besteht jeder Pilotausbildungslehrgang aus einem zusätzlichen individuellen Curriculumsteil.

Lust auf eine integrative Zusatzqualifikation?
In den Ausbildungen zur Elternbildung sowie zur individuellen Hilfe und Familienentlastung sind noch einzelne Plätze für interessierte Männer und Frauen frei. InteressentInnen wenden sich bitte an die Koordinatorin der Pilotlehrgänge Heidrun Aigner, heidrun.aigner@qsi.at.

Weitere Informationen zu QSI
QSI Koordination: I:Ö, Tannhäuserplatz 2, 1150 Wien, Tel: 01/789 17 47-22,

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.