Radio 1476 – Freak-Radio

Seit relativ kurzer Zeit, genau gesagt, seit 21. März 1997 gibt es einen neuen Mittelwellensendeplatz - Radio 1476. Radio 1476 entstand durch die Zusammenarbeit des ORF mit dem Polycollege Stöbergasse in Wien.

Freak-Radio
Freak-Radio

Dieses Radioprogramm bietet den unterschiedlichsten Gruppen, die im normalen Sendebetrieb wenig bis gar nicht zu Wort kommen, die Gelegenheit, Themen aus ihrer Sicht, das heißt, aus der Sicht der Betroffenen, darzustellen. Damit kommt der ORF seinem im Rundfunkgesetz verankerten Grundsatz der Berücksichtigung der Meinungsvielfalt und der Ausgewogenheit der Programme wieder ein Stück näher.

Bei den angesprochenen Gruppen handelt es sich unter anderem um das „Freie Radio Wien“, die „Tribüne Afrikas“, dem „Radio Schöpfwerk“, „Radio Ab & Zu“, dem „Romano Contro“, „Radio Roma“ und „Freak-Radio“. Das Team von Freak-Radio besteht aus einer Gruppe junger, engagierter Frauen und Männer, die mit dem Thema Behinderung an die Öffentlichkeit gehen wollen. Sie sind Mitglieder der Arbeitsgruppe „Behinderte Menschen und Medien“.

Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich seit etwa zwei Jahren mit der Darstellung behinderter Menschen in den Medien. In der Auseinandersetzung mit diesem Thema liegt der Schwerpunkt der Arbeitsgruppe im Sichtbarmachen von Klischees, Vorurteilen und Phantasien, die durch die Medien sehr oft transportiert werden. Dabei wurde ein Forderungskatalog erstellt, der sich an den ORF bzw. an die Printmedien wendet.

Freak-Radio möchte Beiträge produzieren, die sich einerseits ganz speziell an behinderte Menschen richten, das heißt, Informationen über Gesetzesänderungen, neue und interessante Hilfsmittel, für behinderte Menschen zugängliche Lokale, neue Vereine und Initiativen, aber andererseits auch solche, die über eine Zielgruppensendung hinausgehen und eine breitere HörerInnenschaft ansprechen.

Die besondere Qualität des Freak-Radios liegt darin, daß vom Standpunkt der eigenen Betroffenheit, des selbst Erlebten heraus, berichtet wird – subjektiv und radikal. Fast alle Redaktionsmitglieder sind behindert, sie kommen aus völlig unterschiedlichen beruflichen Richtungen und haben bisher noch kaum Erfahrung als RadiomacherInnen – das ist die zweite besondere Qualität, die Freak-Radio ausmacht.

Die Sendungen werden alle zwei Wochen, am Donnerstag, von 20.30 bis 21.00 Uhr, Mittelwelle 1476, ausgestrahlt. Die nächste Sendung können Sie am 26. Juni 1997 hören.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.