Regierung bittet zur Kasse

Der Standard: Mit Jahresbeginn stiegen viele Gebühren und Tarife

kein Geld
BilderBox.com

„Der Standard“ berichtet: „Von A wie Autobahnvignette bis Z wie Zugfahren müssen sich die Österreicherinnen und Österreicher seit 1. Jänner 2001 querbeet auf mitunter erkleckliche Verteuerungen einstellen. Im Zuge der restriktiven Budgetpolitik, die dem alles überstrahlenden Ziel Nulldefizit geschuldet ist, hat sich die Regierung eine Reihe zusätzlicher Einnahmequellen eröffnet.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.