Rollstuhlrampe über Nacht gebaut

Ende Jänner 2016 schafften Aktivistinnen und Aktivsten in Mörfelden-Walldorf (Deutschland) einfach Fakten. Der Haupteingang einer Trauerhalle wurde um eine Rampe ergänzt.

Flagge Deutschland
BilderBox.com

„Barrierefreiheit wird in unserer Doppelstadt nur zögernd verwirklicht. An viel zu vielen Orten wird unseren Mitbürgern mit Behinderung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erschwert oder sogar verwehrt“, heißt es von der Gruppe der Aktivistinnen und Aktivsten, die anonym bleiben wollen und sich „Barrierefrei und Spaß dabei“ nennen.

Wie der Frankfurter Neuen Presse und anderen Medien zu entnehmen ist, wurde über Nacht eine kleine Betonrampe gebaut. Angeblich betrugen die Materialkosten dafür nur 70 Euro.

Zuvor gab es schon Versuche und einen Antrag den Haupteingang mit einer Rampe zu versehen. Dieser wurde jedoch von der Stadtverwaltung von Mörfelden-Walldorf im Sommer 2015 hitzig diskutiert und schlussendlich von SPD und GRÜNEN abgelehnt.

Bürgermeister verärgert

Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD) zeigte sich verärgert und kündigte an, dass die Rampe wieder entfernt werden soll. In einem Schreiben versprachen die Aktivistinnen und Aktivsten daraufhin weitere Aktionen.

Verwaltung wurde schlussendlich aktiv

UPDATE: „Man darf nachher auch klüger werden“, sagte Bürgermeister Becker auf den Streit in der Frankfurter Rundschau im Mai 2016 angesprochen. Die Verwaltung hat sich dann doch um die Barrierefreiheit gekümmert – und das ganz ohne Parlamentsbeschluss.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • @Arnd Hellinger: Ist den verlinkten Artikeln zu entnehmen. Konkret beim Link „hitzig diskutiert“.

  • Leider geht aus dem Beitrag hier nicht hervor, warum genau der Stadtrat den Bau der Rampe abgelehnt hat. Dabei wäre gerade die Kenntnis der Gründe wichtig, um sich in der Sache eine Meinung bilden zu können.

    Ich fände es daher gut, könnte die Redaktion diese Info noch irgendwie in den Artikel einbauen…

  • Ich finde es gut das eine Rampe gebaut wurde aber ich finde es scheiße das der Bürgermeister sie wieder entfernt hat

  • Ich finde es gut das eine Rampe gebaut wurde aber ich finde es scheiße das der Bürgermeister sie wieder entfernt hat

  • Wenn der die Rampe abreißen lassen will, dann sollte er das nur tun wen danach unverzüglich eine neue, bauamtlich geprüfte hin kommt.