Rossmann: Das freie Spiel der Kräfte ist eine Chance für mehr Gerechtigkeit beim Pflegegeld

JETZT freut sich über parlamentarische Mehrheit zur Fristsetzung

Logo JETZT
JETZT (Liste Pilz)

Bruno Rossmann, Klubobmann von JETZT, freut sich über die breite Zustimmung zum Fristsetzungsantrag betreffend die Valorisierung des Pflegegeldes: „Die Maßnahme ist überfällig. Es kann nicht sein, dass eine so grundlegende Sozialleistung schleichend an Wert verliert.“

Im Antrag wird darauf hingewiesen, dass der Auszahlungsbetrag in der höchsten Pflegestufe sogar um 600 Euro höher liegen müsste, um die seit Einführung des Pflegegelds eingetretenen Wertverluste auszugleichen.

„Eine jährliche Valorisierung des Pflegegeldes beugt weiteren Wertverlusten vor. Das ist das Mindeste, was die Politik tun kann.“

Kritik übt Rossmann an der ehemaligen Kanzlerpartei ÖVP, die dem Fristsetzungsantrag nicht zugestimmt hat: „Für die Parteienförderung hat die ÖVP erst Anfang des Jahres eine Valorisierung beschlossen. Pflegebedürftigen verweigert sie diese Wertschätzung offenbar. Von christlich-sozialen Werten lässt sich seit dem türkisen Anstrich wahrlich kaum noch etwas erkennen.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Kommentare

  • Schade, das wir Frau Grünberg jetzt nicht mehr zu ihrer Meinung zum Stimmverhalten der ÖVP befragen können. Denn sie mußte, zumindest bis zur Wahl, ihr Nationalratsmandat für Josef Moser abgeben.

  • Nix als Wahlkampfgeplänkel. Interessant wirds erst, wenn tatsächlich was umgesetzt wird!

    • Wer vorher nichts tut, kann nachher nichts erreichen!
      Oft ist jahrelange Argumentation und Agitation notwendig!

      Totalegal ist ein Hemmschuh und eine Bremse!