Rückblick auf den Accessibility-Stammtisch „Barrierefreiheit für hochgradig sehbehinderte Menschen“

Am 12. Mai 2009 fand der Accessibility-Stammtisch zum Thema "Barrierefreiheit für hochgradig sehbehinderte Menschen" statt. Daniele Marano gab Einblicke in die Nutzungsgewohnheiten sehbehinderter Menschen.

Daniele Marano zeigt die Seite bmf.gv.at mit Zoomtext
BIZEPS

Wie von uns bereits vor einigen Tagen angekündigt, fand am 12. Mai 2009 der 17. Accessibility-Stammtisch statt.

Vortrag

Daniele Marano von der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, selbst sehbehindert, bot eine kurze theoretische Einleitung darüber, welche Bedürfnisse sehbehinderte Menschen bei Internetseiten haben.

Er nannte als für ihn sehr wichtigen Punkt eine klare, leicht verständliche Navigation, die, wenn möglich, nicht auf verschiedene Stellen der Internetseite verteilt ist. Er begründete dies damit, dass viele sehbehinderte Menschen in ihrem Alltag Vergrößerungssoftware verwenden, und dadurch die Navigation deutlich erschwert wird.

Weiters betonte er, dass man Wert darauf legen sollte, gute Kontraste und möglichst wenige ablenkende Animationen zu verwenden. Er nannte hier z. B. eine Seite, bei der im Vordergrund über die ganze Bildschirmbreite Rosenblätter „vom Himmel fallen“.

Praxis

Nach einer kurzen Verzögerung wegen technischer Probleme mit der Internetanbindung ging es dann weiter mit Praxisbeispielen, bei denen Marano zeigte, wie für ihn Internetseiten aussehen. Er selbst verwendet Vergrößerungssoftware und hat daher immer nur einen Ausschnitt der Seite auf seinem Bildschirm.

Besonders beeindruckend war es, zu sehen wie schwierig es sein kann, so genannte Drop-Down Menüs zu bedienen. Aufgrund der Vergrößerung kann es leicht passieren, dass man abrutscht und wieder von vorne beginnen muss, weil sich das Menü eingeklappt hat. Hier kann man z. B. durch eine zeitliche Verzögerung dem Einklappen entgegenwirken.

Schlechte und oft wechselnde Kontrastverhältnisse bei Navigationselementen, wie man es oft bei der farblichen Trennung in Unterkategorien sieht, sind ihm ebenso ein Dorn im Auge. Oftmals werden in solchen Fällen keine ausreichenden Test in puncto Kontrastverhältnis durchgeführt.

Interessant war auch zu sehen, welche Probleme sich ergeben, wenn man Formulareingaben tätigen möchte, die Feldbeschriftung allerdings soweit entfernt ist, dass man beim Scrollen die Zeile verliert und ein falsches Eingabefeld „erwischt“.

Monatliche Stammtische

Der Accessibility-Stammtisch ist ein informelles Treffen für alle, die sich für das Thema „barrierefreies Internet“ interessieren. Der Stammtisch findet monatlich statt und wird von der Plattform accessible media organisiert.

Hier können Sie sich Bilder von den letzten Stammtischen von accessible media ansehen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • unser gemeinderat hr.hufnagel schimpft sich schwer sehbehindert parkt sein auto prinzipiell quer über den gehsteig kassiert vermutlich pflegegeld für sein leiden kann aber autofahren wie geht das und da wundert man sich über die mißstände?