Russland will UN-Konvention unterschreiben

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wurde im März 2007 innerhalb von kürzester Zeit von 80 Staaten unterschrieben. Die USA und Russland taten dies damals nicht.

Flagge Russland
BilderBox.com

„Ein durchschlagender Erfolg wurde die feierliche Zeremonie zur Unterzeichnung der UN-Konvention für die Rechte von behinderten Menschen am 30. März 2007 am Sitz der Vereinten Nationen in New York“, berichteten wir im März 2007.

„Von 192 UNO-Mitgliedstaaten haben schon rund 80 unterschrieben“, hieß es damals und wir ergänzten: „Die USA und Russland schlossen sich der Initiative zunächst nicht an.“

Russland wird nun doch unterschreiben

Wie dem Internetangebot RIA Novosti zu entnehmen ist, dürfte Russland kurz vor dem Unterschreiben der Konvention stehen, teilt Tatjana Golikowa, Ministerin für Gesundheitsschutz und Sozialentwicklung, am 4. Juni 2008 mit.

„Im Ergebnis einer Regierungssitzung am 26. Mai wurde beschlossen, dass das Ministerium für Gesundheitsschutz und Sozialentwicklung sowie das Außenministerium der Regierung ein Paket von Dokumenten zum Anschluss Russlands an die UN-Konvention über Behindertenrechte vorlegen wird“, hält RIA Novosti fest und erwähnt, dass schon 127 Staaten unterschrieben und davon 24 ratifiziert haben.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.