Salzburg: Kaum Betten für Rollstuhlfahrer

Salzburg hat kaum barrierefreie Hotels

Theresia Haidlmayr
GRÜNE

Die Stadt Salzburg, die im Vorjahr fast 1,7 Millionen Nächtigungen verzeichnete, hat in allen ihren Hotels insgesamt nur drei bis vier Betten, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Dies kritisierte Theresia Haidlmayr, Behindertensprecherin der Grünen im Nationalrat gegenüber dem Kurier.

Die Politikerin, die selbst im Rollstuhl sitzt, präsentierte am Montag in Salzburg ihre Aktion „barrierefrei“ und stellte der Weltkulturerbe-Stadt ein schlechtes Zeugnis aus. Von „barrierefrei“ keine Rede“ Auch der öffentliche Verkehr sei für behinderte Menschen kaum benützbar.

Haidlmayr will nun barrierefreie Gebäude auszeichnen. Das heißt, dass der Zugang stufenfrei ist, die Toiletten auch von Rollstuhlfahrern benützt werden können, oder die Umkleidekabine für behinderte Menschen zugänglich ist. Den ausgezeichneten Betrieben pickt sie einen Aufkleber an die Türe. Optiker Pearle in der Judengasse war die erste Firma in Salzburg, die einen solchen Kleber bekam.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.