Salzburger Sozialbericht 2018 vorgestellt

Welche Schwerpunkte setzt das Land Salzburg im Sozialbereich? Das können Interessierte nun nachlesen - auch in Leichter Sprache.

Sozialbericht 2018, dieses Mal auch in leichter Sprache, im Bild Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und der Leiter der Sozialabteilung Andreas Eichhorn
Land Salzburg/Melanie Hutter

In einem Youtube-Video auf der Internetseite des Landes betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn (GRÜNE), die Bedeutung des Schwerpunktes Persönliche Assistenz. Er kündigt den Ausbau der erst 2018 fix eingeführten Leistung an. Hier können Sie den Bericht im Detail nachlesen

Ausdrücklich bekundetes Ziel ist der Ausbau von Angeboten für Selbstbestimmung und Teilhabe entsprechend der Vorgaben der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Dafür soll ein Landesaktionsplan erstellt werden.

Jedenfalls wurden laut Bericht mobile Unterstützungsangebote erweitert.

Interessante Details finden sich auch zum Bereich Mindestsicherung, in dem die Kosten rückläufig sind. Dazu unterstreicht Schellhorn: „Dieses gut funktionierende System zu ändern, ist aus heutiger Sicht nicht nachvollziehbar.“

Auch der Bereich Grundversorgung verzeichnet entsprechend der rückläufigen Zahl von Asylanträgen Kostenrückgänge. Dem steht die die große Herausforderung im Bereich Pflege gegenüber.

Entsprechend der Vorgaben der UN-Konvention ist dieser Bericht erstmals auch in Leichter Sprache erschienen.

Andreas Eichhorn, Leiter der Sozialabteilung des Landes:

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.