Schaumberger: Durch Kontakte entsteht ein Netzwerk

efsli: Das Forum für 6.000 Gebärdensprachdolmetscherinnen und -dolmetscher in Europa

efsli-Europäisches Forum der GebärdensprachdolmetscherInnen
efsli

Das „Europäische Forum der GebärdensprachdolmetscherInnen“ (European Forum of Sign Language Interpreters – efsli) wurde im Jahr 1993 gegründet und „bietet die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa zum Thema Gebärdensprachdolmetschen auszutauschen“, berichtet Mag. Elke Schaumberger (efsli-Vorstandsmitglied) im BIZEPS-INFO Interview.

Für die etwa 6.000 Gebärdensprachdolmetscherinnen und -dolmetscher in Europa ist efsli eine wichtige Plattform, um sich zu informieren, zu vernetzen, weiterzubilden und berufspolitisch vertreten zu lassen, erläutert sie und ergänzt: „Durch diese Kontakte entsteht ein Netzwerk, welches für die Professionalisierung der GebärdensprachdolmetscherInnen in ganz Europa Unterstützung und Beratung bringt.“

Die jährliche Konferenz sowie die Fortbildungsveranstaltungen „efsli schools“ sind ideale Gelegenheiten persönlich „an den Gesprächen teilzunehmen, sich zu verschiedenen Themen weiterzubilden und von Erfahrungen anderer zu profitieren“, hält die in Wien freiberuflich tätige Gebärdensprachdolmetscherin weiters fest. (Nächster Termin der „efsli schools“: 5. bis 10. Juli 2010 in Siena / Italien)

Wer ist bei efsli Mitglied?

25 nationale Dolmetschverbände koordinieren ihre Aktivitäten als „Europäisches Forum der GebärdensprachdolmetscherInnen“ und erreichen somit etwa 6.000 Dolmetscherinnen und Dolmetscher. Auch Einzelpersonen können Mitglied bei efsli werden.

Ein Mitglied von efsli ist der Österreichische Gebärdensprach-DolmetscherInnenverband.

Schaumberger unterstützt gerade die Vorbereitungsarbeiten für die Fortbildungsveranstaltung in Siena. Sie findet an ihrer Mitarbeit im efsli-Vorstand gefallen. „Es ist motivierend, die positiven Entwicklungen zu sehen und die Ziele aktiv mitzugestalten“, hält sie abschließend fest.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.