Schläge gegen Menschenrechte

Am 11. August 2012 fand am Stachus in München die Aktion "Krüppelschlagen - Schläge gegen Menschenrechte" statt.

Krüppelschlagen im München
Vega, Andreas

Im Rahmen der Aktion „Krüppelschlagen – Schläge gegen Menschenrechte“ des Münchner Arbeitskreises „UN-Behindertenrechtskonvention von Unten“ wurde eine rasche und konsequente Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention verlangt.

In der Ankündigung zur Aktion war zu lesen: „Menschen mit Behinderung erfahren noch immer ‚Schläge‘, wenn es um ihre Menschenrechte, um ihre Würde und um ihr Selbstbestimmtes Leben geht, denn ihre Rechte werden ihnen immer wieder abgesprochen und ihre Würde untergraben. Ihr Alltag ist durchzogen von Blockaden, Barrieren, Herabsetzungen und Degradierungen zum Kostenfaktor.“

Die derzeitige Praxis wurde symbolisch dargestellt. Behinderte Menschen wurden mit Knüppeln geschlagen und Andreas Vega brachte Beispiele, wie behinderten Menschen ihre Recht vorenthalten werden (siehe Video). Er zeigte am Beispiel Hilfsmittelfinanzierung auf, wie behinderten Menschen das Leben schwer gemacht wird.

Die Münchner Abendzeitung brachte dazu im Vorfeld ein Interview mit Andreas Vega unter dem Titel „Menschenverachtend oder aufrüttelnd?

Eine ähnliche Aktion fand auch im Mai 2012 in Dornbirn statt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Eine sicher treffend veranschlagte Aktion gegen die treffsicheren Anschläge der Staatsgewalttätigkeit auf Menschenrechte und Würde behinderter Menschen.
    Wann kommt endlich die schon vor Jahren angekündigte „Sozialstraftäterdatei“, damit fürderhin amtswegige Attentate zivilwegig besser vereitelt werden können.