Rollstuhlplätze im Gustav-Mahler-Saal der Wiener Staatsoper

  • Schlichtungswerber:in: Hannes Wurstbauer
  • Unterstützt von: Martin Ladstätter
  • Schlichtungspartner: Wiener Staatsoper GmbH
  • Zeitraum: 31. Mai 2023 bis 6. Mai 2024
  • Bundesland: Wien
  • Gesetzesgrundlage: BGStG
  • Einigung: Ja
  • Klage: Nein

Schlichtungsantrag

Oft besuche ich Aufführungen in der Wiener Staatsoper. Wenn Rollstuhlplätze nicht schon vergeben sind, habe ich nie Probleme, sowohl mit dem Behindertenlift als auch mit den Rollstuhlplätzen vor allem im Parterre, wo genügend Raum zur Verfügung steht.
Die Wiener Staatsoper bietet jetzt eine Besonderheit an und zwar nicht im üblichen großen Zuschauerraum, sondern im Gustav-Mahler-Saal, der dreihundert Plätze zur Verfügung stellt.

Ich wollte am 16. Juni 2023 im Rahmen der Interpretationswerkstatt eine Probe mit dem berühmten Dirigenten Franz Welser-Möst und dem Bariton Rafael Fingerlos besuchen. Es war generell sehr schwer Karten zu bekommen. Da ich aber eine Kundennummer in der Staatsoper besitze, rechnete ich mir doch Chancen aus.

Meiner Begleiterin gelang es ein Ticket zu erwerben, mir leider nicht. Ich musste erfahren, dass es für mich keinen Rollstuhlplatz gibt. Es gibt überhaupt keine Plätze für Rollstuhlfahrer.

Schlichtungsvereinbarung

Es werden für Veranstaltungen im Mahlersaal ab jetzt drei Rollstuhlplätze angeboten.

Um eine reibungslose Kartenbestellung sowie Veranstaltung garantieren zu können, wurde folgender Prozess mit allen Abteilungen erarbeitet und umgesetzt: Da es sich Veranstaltungen im Mahlersaal um Sonderveranstaltungen handelt, bei welchen die Plätze je nach Veranstaltung gesondert angelegt werden (keine fixe Bestuhlung, keine fixen Rollstuhlplätze), erfolgt die Bestellung von Rollstuhlplätzen direkt beim Kartenbüro der Wiener Staatsoper (per E-Mail, telefonisch, persönlich oder postalisch).

Bei Anwesenheit von Rollstuhlfahrern müssen besondere Vorkehrungen umgesetzt werden und insbesondere eigenes Personal für eine allfällige Evakuierung bereitgestellt werden, daher hat eine Reservierung 10 Tage im Voraus zu erfolgen, um einen Rollstuhlplatz garantieren zu können; bei kurzfristigeren Anfragen wird sich natürlich die Staatsoper ebenfalls um eine Lösung bemühen, kann aber aufgrund der Dienstpläne keine Rollstuhlplatzgarantie abgeben. Die Kolleg*innen im Kartenvertrieb sind entsprechend informiert und eingewiesen worden und unterstützen gerne alle Rollstuhlfahrer bei Fragen oder benötigter Hilfestellung.

Anmerkungen / Bewertung

Bewertung durch Hannes Wurstbauer

Die Schlichtung ist in einer sehr angenehmen Atmosphäre verlaufen, außerdem konnte erfreulicherweise zwischen der Wiener Staatsoper und mir eine Einigung erzielt werden.

Die drei von mir beantragten Rollstuhlplätze für Veranstaltungen im Mahlersaal werden bereits zum Verkauf angeboten.

Ich habe mir vor Ort bei einem Treffen mit dem zuständigen Sicherheitschef ein Bild zum Thema Barrierefreiheit gemacht und ich konnte feststellen, dass die Direktion als auch das maßgebliche Personal der Wiener Staatsoper, dieses Thema auch wirklich ernst nehmen.

Zum Beispiel steht als nächstes Vorhaben der Einbau eines neuen bereits budgetierten Treppenlifts zum Parkettbereich an.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich