Schweiz: Blinder Informatiker übernimmt Leitung von „Zugang für alle“

Tag der offenen Tür am 8. März 2001 in Zürich

„Zugang für alle“, die Schweizer Stiftung zur behindertengerechten Technologienutzung mit Sitz in Zürich, veranstaltet am Donnerstag, 8. März 2001 einen Tag der offenen Tür. Der neue Chef der Institution heisst Arnold Schneider. Der blinde Informatiker ist seit Jahren im Bereich Sehbehinderung sowie deren Hilfsmittel und Ersatzstrategien tätig.

In erstes Linie setzt sich die Schweizerische Stiftung zur behindertengerechten Technologie für die Interessen blinder und sehbehinderten Menschen ein. Sie versteht sich als Vermittlerin zwischen dem Anwenderkreis und den Geräte- und Informationsanbietern aus dem öffentlichen und privaten Sektor. Finanziell wird „Zugang für alle“ von mehreren Blindeninstitutionen getragen.

Dank speziellen Hard- und Softwareentwicklungen können auch behinderte Menschen an gesellschaftlichen Entwicklungen teilhaben. Mit Bildschirmlese- und Bildschirmvergrösserungsprogrammen können sehbehinderte und blinde Menschen an dem Informationspotential profitieren. Durch Spezialisierung und gezielten Wissensausbau will die Stiftung zur Stärkung des Dienstleistungsangebots im Bereich Technologieunterstützung beitragen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.