Selbstvertreter waren im Salzburger Landtag als Experten in eigener Sache eingeladen

SPÖ und Grüne thematisierten im Sozial- und Gesundheitsausschuss des Salzburger Landtags am 22. April 2015 mit Anträgen das Thema barrierefreie Kommunikation.

Tafel mit dem Aufdruck Salzburg
BilderBox.com

Der Sozial- und Gesundheitsausschuss des Salzburger Landtags diskutierte einen Antrag der SPÖ betreffend die Auflage der Broschüren des Landes Salzburg in ‚Leicht Lesen’ und in der Version ‚Leicht Lesen’ der Homepage des Landes Salzburg sowie einen Antrag der Grünen betreffend Barrierefreiheit in der Landtagskommunikation„, berichtet die Salzburger Landeskorrespondenz und führt aus: „Einstimmig angenommen wurde ein gemeinsam abgeänderter Antrag auf Grundlage des Antrags der Grünen.“

Landtag ersucht Landesregierung

Der beschlossen Antrag umfasst folgende Punkte:

  1. mit Hilfe des Landes-Medienzentrums schrittweise das Ziel einer regelmäßigen Berichterstattung über die Tätigkeit des Salzburger Landtags in „Leichter Sprache“ anzustreben.
  2. Prioritär sollen Informationen, die für die Zielgruppe der Menschen mit Lernschwierigkeiten relevant sind, in „Leichter Sprache“ zur Verfügung gestellt werden (zum Beispiel Broschüren, Berichte über relevante Ausschussberatungen oder Gesetzestexte).
  3. Dazu soll eine Arbeitsgruppe durch den Landesamtsdirektor eingerichtet werden, um einen Stufenplan zur Umsetzung der Barrierefreiheit in der Landtagskommunikation sowie der in Punkt 2 genannten Informationen zu erarbeiten.
  4. Dem Landtag soll spätestens sechs Monate nach Beschlussfassung berichtet werden, welche Fortschritte bei der Etablierung von „Leichter Sprache“ in der Landtagskommunikation erzielt worden sind und welche weiteren Schritte geplant sind.

Bei der Diskussion im Ausschuss sprachen sich vor allem die FPÖ, aber auch das Team Stronach, dagegen aus.

Selbstvertreter als Experten geladen

Sehr positiv war, dass als Experten Erich Girlek und Maco Buchinger, beide Selbstvertreter eingeladen waren.

Erich Girlek hat gesagt, ihm wäre wichtig, dass Formulare und Gesetze in Leicht Lesen transferiert werden; Maco Buchinger hat ergänzt, dass Wahlprogramme und Regierungsprogramme in Leicht Lesen wichtig wären. Er dankte auf Facebook für die Einladung als Experte in eigener Sache und der Landtagsabgeordneten Dr. in Kimbie Humer-Vogl für ihr Engagement bezüglich Leichte Sprache.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.