Sexuelle Ausbeutung: „Weil das alles weh tut mit Gewalt“

Sexuelle Ausbeutung von Mädchen und Frauen mit Behinderung

Sexuelle Ausbeutung von Mädchen und Frauen mit Behinderung war lange ein großes Tabu. Im Rahmen einer Fachtagung wird nun eine von Aiha Zemp und Erika Pircher im Auftrag der Frauenministerin durchgeführte Studie präsentiert, die das ungeheure Ausmaß dieser Form von Gewalt gegen Frauen aufzeigt.

Dazu gibt es Referate zur rechtlichen und therapeutischen Sicht der Problematik sowie folgende Workshops:

  • Selbstverteidigung für Frauen mit Behinderung
  • Recht und Gerichtspraxis für Polizistlnnen und Richterlnnen
  • Strukturelle Gewalt in Einrichtungen für Personal in leitender Stellung
  • Therapie und Beratung von Frauen mit Behinderung (für Psychotherapeutlnnen, Ärztlnnen und Beraterinnen in Notrufen, Frauenhäusern und Beratungsstellen)
  • frauenorientiertes heilpädagogisches Handeln für Heil- und Sonderpädagoginnen sowie Betreuerinnen

Ort: Hotel Favorita,1100 Wien, Laxenburgerstr. 8-10, Zeit & Dauer: 27. September 1996, 9.30 bis 17.00 Uhr

Auskunft: GenderLink, Netzwerk für Sozialforschung

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.