Skandalöses Gutachten der Pensionsversicherungsanstalt

Arbeiterkammer (AK) erkämpft höheres Pflegegeld für ein minderjähriges Kind

Urteil Gericht aus Österreich
BilderBox.com

Eine Familie aus dem Bezirk Braunau bezog für die Betreuung ihres minderjährigen Sohnes Pflegegeld der Stufe 2. Auf Basis eines Gutachtens der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) wurde der fassungslosen Familie das Pflegegeld entzogen.

Die AK klagte gegen den Bescheid, gab ein neues Gutachten in Auftrag und bekam Recht – die Familie erhielt erneut Pflegegeld zugesprochen.

„Dieser Fall zeigt wieder einmal, wie respektlos manche Gutachter mit den von ihnen untersuchten Menschen umgehen“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Aus allen Wolken fiel eine Familie aus dem Innviertel, als sie Post von der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) bekam. Das Pflegegeld für die Betreuung ihres schwer behinderten minderjährigen Sohnes werde gestrichen, stand sinngemäß in dem Brief. Eine Gutachterin hatte behauptet, dass der Pflegebedarf nur 42 Wochenstunden betrage und somit kaum höher als bei einem gesunden Kind sei.

Verzweifelt rief die Familie die AK an. Diese gab ein neues Gutachten in Auftrag. Und siehe da: Dieses stellte einen Pflegebedarf von mehr als 160 Stunden pro Woche fest – also fast rund um die Uhr. Das Arbeits- und Sozialgericht schenkte dem neuen Gutachten Glauben und sprach der Familie das Pflegegeld wieder zu.

Der Einsatz der AK führte sogar dazu, dass die Pflegegeldstufe von 2 auf 4 erhöht wurde. „Umso ärgerlicher ist es, dass die PVA der Familie auf Basis eines falschen Gutachtens das Pflegegeld gestrichen hatte“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Für die Rechtsexperten/-innen der AK Braunau ist dieser Fall abgeschlossen. An der Sache wird die Arbeiterkammer aber dranbleiben. Denn falsche Gutachten sind keine Seltenheit. Das hat erst kürzlich eine AK-Befragung bestätigt.

Ein Großteil der Untersuchten fühlt sich schlecht behandelt, weil die Ärzte/-innen respektlos und desinteressiert sind und sich kaum mit den gesundheitlichen Problemen der Antragsteller/-innen befassen. Einige wirken auf die Betroffenen massiv einschüchternd, unfreundlich und herablassend, andere ignorieren vorgelegte Befunde. In 80 Prozent der PVA-Verfahren ist die Krankengeschichte der Antragsteller/-innen nicht bekannt.

Das liegt auch daran, dass sich die Gutachter/-innen viel zu wenig Zeit nehmen: Mehr als ein Drittel der Untersuchungen durch Gutachter/-innen der PVA dauern maximal 15 Minuten.

„Jeder Mensch hat einen wertschätzenden Umgang verdient“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Er fordert daher, dass Begutachtungen in PVA-Verfahren, aber auch Untersuchungen durch gerichtliche Sachverständige erträglicher und respektvoller gestaltet werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

20 Kommentare

  • Und was wird dagegen getan? Nichts! Es wird zwar kritisier und herumgelabert, aber bis heute hat sich in all den vielen Jahren nichts geändert!! Und der Politik ist das völlig egal, ja ich gehe sogar soweit zu behaupten, das die PVA weisungsgebunden ist und alles tut was die Politik sagt.

  • Hallo! Ich wurde selbst Opfer der PVA Graz. Untersuchungen dauerten 1x 10 Minuten, 1x 20 Minuten und extern bei einem psychologischen Eignungstest (wozu weiß ich nicht, da ich deshalb kein Idiot bin) 2 Stunden 45 Minuten. Ich wurde beleidigt, stigmatisiert, angeschrieen und diskriminiert. Ich habe Beschwerde bei der PVA Wien eingelegt und erhielt dann ein Schreiben des ärztlichen Leiters der PVA Graz mit der Aussage, dass diese Art der Behandlung von psychisch erkrankten Menschen und allen anderen Personen absolut legitim sind. Mir wurde dann während der Reha in Rust telefonisch mitgeteilt, dass mir mit 01.01.2022 das Rehageld entzogen wird. Auf meine Frage, warum er glaubt, weshalb ich mich auf Reha befinde, hat er einfach aufgelegt. Ich habe Klage gegen die PVA eingelegt. Ich wurde von 3 vom Gericht beauftragten Gutachtern untersucht (dauerten insgeamt etwa 1 Stunde 15 Minuten) untersucht. Abgesehen davon, dass völlig unterschiedliche Ergebnisse dabei herausekommen sind, schrieb jeder im Abschlussbericht dasselbe hinein. Ich hatte das Gefühl, als wurde der Abschlussbericht von den 3 Gutachtern hineinkopiert und arbeiten auch im Sinne der PVA wenn nicht überhaupt zusammen. 35 Jahre Befunde von Primare für Psychiatrie, Fachärzten und Psychotherapeut*innen wurden ignoriert und nur kurz überflogen. Ebenso wurden meine persönlichen Aussagen gänzlich weggelassen. Auch das kürzlich erstellte MRT der LWS mit dem Ergebnis 2 doppelte inkomplette Bandscheibenvorfälle und Retrolisthese (Lendenwirbel hat sich 4 mm nach hinten verschoben und drückt ins Rückenmark, wo sich auch das Nervenzentrum befindet) wurden gar nicht angeführt. Die Schmerzen sind fast unerträglich. Fakt ist, dass PVA und Gutachter Gericht zum Urteil kamen, dass ich voll arbeitsfähig bin, allerdings nicht bei Kälte und Nässe arbeiten darf, keine Nachtarbeit, keine Fließbandarbeit oder Akkordarbeit, keinen meiner 4 Berufe mehr ausüben darf, schwer Heben und Tragen ist nicht möglich, keine Berufe, bei denen großer Druck herrscht sind aus psychologischer Sicht nicht möglich. Am 09.06.2022 kommt es zur Verhandlung und mein Rechtsanwalt hat mir mitgeteilt, dass wir diese Klage gegen die PVA vermutlich verlieren könnten bzw. sogar mit ziemlicher Sicherheit verlieren werden. So wird man in Österreich behandelt. Mit freundlichen Grüßen Martin Bruggraber

  • ICH WÜRDE GERNE EINEN VEREIN FÜR ARZTPFUSCHOPFER UND SOZIAL BENACHTEILIGTE GRÜNDEN !
    Wir können jammern und uns die Finger wund schreiben !
    Wir sind nur eine Nummer !
    Auch Tausende sind nur eine Nummer !
    Aber wir können geneinsam auf die strasse gehen !uns Zeigen ! Eine art ruhiger Protest !
    Sonst ändert sich gar nichts !
    Ich hab das im alleingang vor der Patientenanwaltschaft gemacht !
    Ganz in weiß Ganzkörper Anzug wie bei Tatortermittlern darüber ein weisses tshirt
    Vorne Artzpfuschopfer am rücken ohne Rechte in rot !
    Fällt irrsinnig auf da braucht man nicht schreien oder lärm machen !
    Wenn nur hundert Personen mit machen sieht man uns !dann müssen die uns wahr nehmen !!

  • ich wurde
    seit 2005 skrupellos und Vorsätzlich von der Pva mit Falschgutachten konfrontiert !
    um mich um meine Pensionsansprpche zu betrügen !
    von 2003 bis 2005 I- Pension danach alle zwei Jahre das volle Programm und Gerichtliche ablehnungen die durch Falschgutachten bis 2018 andauerten !
    seit 1993 Arbeitslos ohne Bankkonto !
    es begann mit einem Arztpfusch der 1970 vertuscht wurde!

    Komplizierter Ellenbogenbruch und Ulnar syndrom wurde übersehen !oder mir bei einer äusserst schmerzvollen behandlung zugefügt !
    ein ausgekögelter re Elkenbogen war die Diagnose!!!
    ein bösartig deformierter Ellenbogen der aussah wie der Ast eines Baumes und in Fehlstellung verheilen mußte weil 10 Jahre lang das Vertuschen wichtiger war als mir eine ordentliche begandlung zu gewähren !
    Ellenbogen luxierte immer wieder !bösartige Nervschmerzen wurden nie beachtet !
    von 1970 bis 1981 keine behandlung sämtliche Befunde verschwunden !
    erste Op -1981 Umstellungsmethode
    zweite Op – 2000 Gelenksteilentfernung
    dritte OP – 2004 GELENKSTEIL ENTFERNUNG UND VERLEGUNG DES NERVES ULNARIS ( WURDE BIS DAHIN NICHT BERÜCKSICHTIGT )
    dies Op mußte ich aus eigener Tasche ZAHLEN )
    vierte Op – 2019 Gelenksteil entfernung !
    jede Op wurde als erfolg bewertet nun ab 2019 habe ich einen End befund !
    das Ellenbogen gelenk ist Total zerstört.
    eine Endototalprothese und umlegen des Nerves Ulnaris ist dringend nötig !
    ich trau mich zu jeinem Arzft mehr !
    neine Schmerzen treiben mich zum wahnsinn !

    zusätzlich hatte ich
    2001 Op li- knie
    2003 Op li – knie
    2006 Op re- Knie
    2012 Op li -Handgekenk
    2017 Op re -Knie
    abgesehen einer absoluten Spinalkanalstenose 5. -6.-ubd 7. Halswirbel
    und 3.- 4-Lendenwirbel leide und lebe ich seit meinem 6.lebensjahr unter unmenschlichen Bedingungen !
    Schmerzen ,Schlafstöungen , und die Tatsache das kriminelle Rechtsbetrüger im Gesundheitswesen ihr Unwesen treiben und mich um alle Rechte beraubten die einem Arztpfuschopfer zustehen würden ,
    sind ca 350 !! Arzt- Krankenhaus -Pva – Gutachter und Sachbearbeiter besuche umsonst Gewesen !
    ein Sinnloser Irrsinnsnarathon mit Bringschuld !
    ich kämpfe immer noch vergeblich um mein Recht !
    vergeblich kämfe ich um Schmerzbefreiung ,wieder Gutmachung ,oder Entschädigung ?!
    VERTRAGSVERLETZUNG VERSTOß GEGEN DIE RECHTSSTAATLICHKEIT
    VERSTOß GEGEN DUE AMTSHAFTIGKEIT sind schwere Vorwürfe die ich an die Repuplik Österreich richte !!
    Weisse Folter und Psychische Grausamkeit wurden mir 51 jahre lang beschert!
    ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit !
    der bösartigste Skrupeloseste Rechtsbetrüger der zur Zeit sein Unwesen mit mir treibt
    ist Hr .Mg. Wal- Patientenanwaltschaft linz Oberösterreich !
    diese morallose Mensch will mich dazu bringen den letzten operierenden Arzt des Ukh zu Beschuldigen (wegen verschlechterung ) und zugleich alles andere zu vertuschen !
    lebe ich in einem Rechtsstaat ??
    warum kann ich mich nicht wehren !
    soll ich mich gar noch vorm Regierungsgebäude mit Benzin übergießen und anzünden !
    um auf Skandalöse Zustände im Rechts und Eu Staat Österreich hinzuweisen !

  • Absolut pervers was in österreich bei der pva abläuft. Ein Schwerverbrechen nach dem anderen und man ist machtlos !!!
    nur kurz—habe 3 jahre rehageld bezogen ,weil alle !!! gutachten bestätigten das arbeitsunfähigkeit vorliegt und auch bei allen !!! Gutachten stand–keine Besserung mehr in sicht.
    jetzt wurde mir das rehageld gestrichen obwohl der gutachter schrieb—nicht arbeitsfähig!!!!
    da fehlen einem die Worte !!!

  • Um das ansehen von 3 Ärzten zu schützen , muß ich durch die folgen eines arztpfusches
    der vertuscht ,wurde mein leben lang unter Schmerzen Schlafstörungen und Folgeschäden leiden !
    Vertragsbruch und Verstoß gegen die Rechtsstaatlichkeit ,mobbing ,Diskriminierung
    Sowie ein Irrsinn Marathon von Arzt besuchen ,Operationen ,Gutachtern und Sachbearbeiter des öffentlichen Dienstes ,mußte ich mir gefallenlassen !
    Patientenanwaltschaft ,Pva, Gerichtsgutachter, frisieren Befunde und Gutachten rechtswidrig wie Handlanger und Gefälligkeitsgehilfen ,um Unrecht als recht gelten zulassen !
    Rechts betrug !um unschuldige Opfer !! Vorsätzlich finanziell zu schädigen !
    Die Republik Österreich ist ein Rechts ?-und EU -Staat
    Die Republik Österreich kümmert sich nicht um Ärztepfuschopfer!!
    Die durch Vertragsverletzung und Verstoß der Rechtsstaatlichkeit
    Vorsätzlich übergangen werden !!
    Lg .! Artztpfusch opfer ohne rechte !

  • Ich warte seit 4 Monaten auf einen Termin – PVA – wegen Gutachten bezüglich Pflegegelderhöhung. Habe Okt.2020 eingereicht und bis heute Febr.2021 noch keinen Termin. Name der zu begutachtenden Ärztin bekannt aber sie meldet sich nicht. Bei PVA Beschwerdestelle angerufen, mich mit Patientenombudsmann in Verbindung gesetzt aber es passiert nichts.

  • WENN UNRECHT ZU RECHT WIRD !

    WENN ÄRZTE ,GUTACHTER SOWIE INSTITUTIONEN IN GESUNDHEITLICHEN BEREICHEN NICHT BELANGT WERDEN KÖNNEN !

    WENN VERSTOSS GEGEN DIE RECHTSSTAATLICHKEIT UND VERSTOSS GEGEN DIE AMTSHAFTIG KEIT OHNE KONSEQUENZ BLEIBEN !

    WERDEN GEFÄLLIGKEITS GUTACHTEN,AMTSÜBERSCHREITUNG ,AMTSMISSBRAUCH UNGEAHNDET , AUCH IN ZUKUNFT MENSCHEN IHRER RECHTE BERAUBEN
    UND IHR UNWESEN TREIBEN!
    DIE ÖSTERREICHISCHE REPUPLIK SIEHT TATENLOS ZU !
    AKZEPTIERT RECHTSVERSTOß -MOBBING -DISKRIMINIERUNG UND ENTRECHTUNG
    VON MENSCHEN SOWIE BÜRGERINNEN UND BÜRGER DER EUROPÄISCHEN UNION

    DIE ZAHLEN VON IM STICHGELASSENEN MENSCHEN IN NOT ,DEREN MENSCHENRECHTE WAHRLICH MIT FÜSSEN GETRETEN !
    SPRECHEN EINE DEUTLICHE SPRACHE !

    LEUT HALTET ZUSAMMEN ! EIN WEISSES T SHIRT MIT ROTER AUFSCHRIFFT !
    EINE GROSSE TONANLAGE ! UND WIR OPFER SIND ZU SEHEN ! IN DER MASSE

  • Kann ich voll und ganz bestätigen. Meine Arbeitsunfähigkeit wegen ( Epilepsie, Versteifte Handgelenke mit Arthrose, HWS und LWS Vorfälle und Schulterbruch sowie Depression F32/1 ) werden ignoriert. PVA und deren Gutachter sind einfach Menschenverachtend.

  • Gut gemacht freu mich für die Familie mir geht’s genau so bin seit 2016 100 % behindert und jedesmal versucht pva mir den Pflege Geld zu entziehen werde von Gutachtern schlecht behandelt und vorgeworfen das ich denen was vormache und nicht mehr pflegebedürftig bin
    Das ist menschenunwürdig

  • S.g.Dammen und Herrn….
    Bei mir passiert ganz eigenartig Geschichte bei PVA bei Untersuchung …..will gerne alle Leute davon erzählen…..wie kann sowas passieren und alle Leute sagen zu mir (du kannst gegen PVA nichts machen sie sind Stärke als dir (was soll diese Aussage )trotzdem habe ich 100%recht ……aber das Recht nicht mit schwache Leute sondern mit die stärkere Organisation so Beispiel weise (PVA)
    Will helfe ……wie sagt Mann (Verschwiegenheit helft der angreife nicht das offer ……bitte um Kontakt….
    Danke eure Verständnis
    Nour

  • Meine Lebensgefährtin Frau Sonja Gruber hat Pflegestufe 1 mit 84 Stunden. Zwecks Erhöhung der Pflegestufe wurde sie am 4.12.2019 von Herrn Dr. Prammer PVA begutachtet. Ich bin heute noch sehr aufgebracht über die Begutachtung. Ich habe mich mit Sorgfalt vorbereitet und alle gesundheitlichen Verschlechterungen sei es Körperliche sowie Psychische Schäden die meine Lebensgefährtin teilweise von Geburt an hat. Zb. Frühkindliche Hirnschädigung mit sehr vielen Symptomen. Es wurde bei der Untersuchung von dem o. genannten Gutachter alles ignoriert, statt dessen zog er seine wie gewohnten Untersuchungsmethoden wie, heben sie die Hand und gehen sie bis zur Tür und das war es dann. Meine Lebensgefährtin hat momentan extreme Schmerzen in der linken Schulter Röntgen sowie Befund dazu legte ich dem Gutachter vor. Trotzdem zwang er sie die Hand so weit wie möglich zu heben. Das ist kein Gutachten meiner Meinung nach. Diesbezüglich habe ich den Ombudsmann PVA von dieser sogenannten Begutachtung mit einer Mail benachrichtigt. Bis her kein Kommentar.

    Mit freundlichen Grüßen Alois Berger Sonja Gruber

  • Das soll nichts entschuldigen, aber diese Zustände liegen auch an der schlechten Bezahlung der Gutachter. Dafür kriegt man eben auch nur die Ärzte, die sonst keine Optionen haben. Ich kann nur sagen, klagen,klagen,klagen! Diese Leute arbeiten bewusst mit Einschüchterung. Damit darf man Sie nicht durch kommen lassen! Eine Rechtsschutz Versicherung könnte da evtl. auch lohnend sein.

    • Ich finde es total schrecklich wie respektlos und entwürdigend man auf der Pensionsversicherung wenn es um Pflegegeld und Pensionsverlängerung geht behandelt wird, jeder weiß es aber niemand von der Politik geändert was, Befunde werden ignoriert

  • Ich bitte Sie können etwas tun gegen diese GUTACHTER – PSYCHOTERROR !!!
    Wie viele Patienten haben die
    GESCHÄDIGT?????

  • Ja leider ich kämpfe seit Oktober um eine Pflegestufe,wurde bei Gericht genötigt die Klage zurück zu ziehen ,damit ich wieder neu absuchen kann ,brauche aber jeden Tag das rote Kreuz und heimhilfe,bin am Ende da ich nur eine mindestpension beziehe ,hatte 2hüft op.die leider nicht gut verlaufen sind .

  • Die Ärzte, die diese Gutachten ausstellen, machen zu 90% diesen Job weil sie für andere nicht geeignet sind, wie auch die Chefärzte der Krankenkassen.
    Wie will ein Arzt, der null Ahnung der Krankengeschichte hat, in 5 Minuten über einen kranken Menschen urteilen, dessen Krankheit oft schon über Jahre geht.
    Wenn man Pech hat, geht es einem an so einen Tag mal besser (was ja eigentlich was schönes ist) und man wird gleich als viel gesünder eingestuft als man tatsächlich ist.
    Solche Einstufungen sollten in Zusammenarbeit mit dem behandelden (Haus) Arzt gemacht werden, der die Jahrelange Krankenakte kennt.
    Ich war auch mal bei einer Berufsfähigkeitsuntersuchung, man wird sofern man psychisch völlig gesund ist, jedoch körperlich kaputt, behandelt wie Dreck, wenn man übergewichtig ist, erst recht! Meine Psyche ist zum Glück stabil genug um mich davon nicht abschrecken zu lassen. Ich habe auch das Gutachten bei sämtlichen Ämtern in Frage gestellt, denn wenn mir kein Arzt in den Mund schaut, im Befund jedoch steht dass meine Zähme sanierungsbedürftig sind, wo ich jedoch eine Totalprothese aus Plastik im Mund hab, die völlig intakt ist, zweifel ich schon mal die Kompetenz an, und auch einige andere Punkte waren nicht korrekt. Danach war ich plötzlich laut AMS unvermittelbar….

  • Bin bei Gericht von Psychiaterin Gutachterin und Orthop.Gutachter wie das Letzte behandelt worden.Sowas unmenschiches !!!! War fix und fertig !!!

  • Vielleicht sollte der „Befund“ des Amtsarztes von einem 2.Arzt (Hausarzt, behandelter Arzt, Arzt des Vertrauens, …) geprüft und Ergänzt werden.

  • diese Erfolgsgeschichte sollte man zumindest würde ich mir das wünschen
    auch auf die anderen Bundesländer ausweiten meiner Meinung nach ich beziehe auch
    Pflegegeld stufe 2.Ich glaube auch das es in den anderen Bundesländern ähnliche
    Probleme gibt.