„Solidarität“ ist online für Sehbehinderte lesbar

Neugestaltung des Gewerkschaftsmagazins erfolgte im Netz und auf Papier

Die neu gestaltete Homepage der Solidarität ist eines der ersten Magazine, das online für Sehbehinderte lesbar ist. Ein spezielles Programm erlaubt es, den Heftinhalt über Braille-Schrift zu verfolgen. Der Internet-Auftritt wurde von der Wiener Werbeagentur Innovamedia gestaltet.

Die Beurteilung von Eva Papst vom Österreichischen Blindenverband fällt positiv aus. „Dieses Magazin ist für uns Blinde nicht nur gut lesbar, sondern auch sehr komfortabel.“ Hoffentlich werde sich dieser Trend fortsetzen, so die Internet-Expertin.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.