Sommercamp in Graz eröffnet

In Graz wurde heute Abend das Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen eröffnet.

Sommercamp 2007 - Gruppenbild
BIZEPS

Die TeilnehmerInnen aus Österreich und Deutschland beschäftigen sich in Graz bis zum Freitag mit den unterschiedlichsten Fragen, die sie betreffen und zu einem selbstbestimmten Leben behinderter Menschen dazu gehören.

Zum Auftakt des Sommercamps freute sich Klaus Tolliner, dass es nun endlich losgehen könne, denn ein solches Vorhaben rein ehrenamtlich zu organisieren, habe viel Zeit und Mühen gekostet, aber auch viel Spaß gemacht. Daher sei es schön, die bekannten und noch unbekannten Gesichter alle beisammen zu sehen.

Klaus Tolliner hatte, nach dem im August letzten Jahres vom Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen (bifos) organisierten Sommercamp in Duderstadt in Deutschland, die Initiative ergriffen und ein Sommercamp in Graz in Österreich aus dem Boden gestampft.

„Wie beim letzten Mal lebt auch das diesjährige Sommercamp entscheidend von uns selbst und dem, worauf wir Lust haben. Neben all den Themen, die uns interessieren, wollen wir hier vor allem auch Spaß haben, Graz und uns gegenseitig kennen lernen. Dafür soll trotz des umfangreichen Programms auch viel Zeit sein“, erklärte Ottmar Miles-Paul vom bifos, der Klaus Tolliner bei der Organisation des Sommercamps unterstützt.

Für einige war bereits die Reise nach Graz ein großes Erlebnis. Für Anita Kühnel von Mensch zuerst aus Kassel war es zum Beispiel der erste Flug ihres Lebens. „Ich war schon sehr aufgeregt“, erklärte sie.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich