Spatenstich für ein weiteres Projekt „Tourismus ohne Barrieren“

Rossmann: "Barrierefreies Bauen muss ein nationales Anliegen sein!"

Mares Rossmann
BMWA

Anläßlich des heutigen Spatenstichs für „Hotel und Residenz am Kurpark“ – ein bereits im Rahmen des Wettbewerbs „Tourismus ohne Barrieren ausgezeichnetes Projekt – in Graz bezeichnete Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann dieses Projekt als eine zeitgemäße und dringende Initiative und nahm im ihrer Rede Bezug auf das europäische Jahr der Behinderten 2003.

Als Staatssekretärin für Tourismus sei es ihr, Rossmann, ein besonderes Anliegen, – denn es könne nur allzu schnell gehen und jeden treffen – auch Menschen mit Behinderungen einen Urlaubsgenuss ohne Barrieren zu ermöglichen. Damit, dass sie 2001 den Staatspreis für Tourismus unter das Thema „Tourismus ohne Barrieren gestellt habe, sollte eine Initialzündung gegeben werden, um den dringend notwendigen Nachholbedarf in diesem Bereich zu forcieren.

Dadurch habe man erstens zu einer Bewusstseinsschaffung beigetragen und zweitens, um zu gewährleisten, dass diese Idee weiter geführt wird, einen Club ins Leben gerufen, dem alle Preisträger des gleichnamigen Wettbewerbs angehören. Auch ein Wanderpokal mit dem Titel „friends of fairness“ wurde in diesem Sinn geschaffen.

Positiv strich Rossmann die Behindertenmilliarde der Bundesregierung hervor, mit der es auch erstmals möglich sei, die Arbeitslosigkeit bei Menschen mit Behinderungen in einer Zeit allgemein steigender Arbeitslosigkeit zu senken.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.