Stärker als Superman

Das Theater der Jugend befaßt sich mit Behindertenintegration.

Reifen eines Rollstuhles
Chlebecek, Mag. Elisabeth

Die Wiener Inszenierung wurde auf die aktuelle politische Situation zugeschnitten. So wurde z. B. das erst kürzlich beschlossene Gesetz zur Integration behinderter Kinder in die Sekundarstufe berücksichtigt.

Der Inhalt

Michael sitzt seit seiner Geburt im Rollstuhl und will deshalb weder für dumm verkauft noch bemitleidet werden. Er zieht mit seiner Mutter und seiner Schwester Tina in eine behindertengerechte Wohnung. Während Tina bereits nach wenigen Tagen in der neuen Schule Freundinnen gefunden hat, fällt es Michael viel schwerer, Freundschaften zu knüpfen. In der neuen Umgebung ist das Bild des „armen Behinderten“ noch sehr stark ausgeprägt. Doch Michael ist stärker als Superman. Er findet Freunde und Verbündete und mit ihnen gemeinsam kämpft er für die gleichen Rechte behinderter und nichtbehinderter Menschen.

Der Eindruck

Das Stück ist sehr realistisch. Es zeigt den Kampf um die gleichen Rechte behinderter und nichtbehinderter Menschen und die Eifersucht der nichtbehinderten Geschwister. Nachdem Harry, ein Bub aus der Umgebung, die ersten Hemmungen überwunden hat, entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Michael, Harry und Tina. Besonders hervorheben möchte ich Hauptdarsteller Florian Carove, der einen bleibenden Eindruck hinterläßt. Durch seine Darstellung erkennt das Publikum, daß Michael nicht immer stärker ist als Superman. Manchmal resigniert er auch und sieht keinen Sinn in seinem Kampf.

Aber in solchen Fällen hat Michael seine Freunde, die ihm wieder Mut machen, weiterzukämpfen. Insgesamt ist es sicher sowohl für behinderte als auch für nichtbehinderte Kinder und deren Eltern eine wertvolle Erfahrung, Behinderung aus dem Blickwinkel der Betroffenen zu betrachten.

Fakten & Tips

Ort: „Stärker als Superman“ ist bis zum 29. April 1997 im Studio Moliere (9, Liechtensteinstr. 37) und vom 12. Mai 1997 bis 7. Juni 1997 im LaWie (3, Landstraßer Hauptstr. 96) zu sehen. Kartenreservierung: 01 / 52110-203

Musik: komponiert wurde die Musik von Sigi Maron, Liedertexte von Sigi Maron/Volker Ludwig, Musikarrangement: Pepo Meia. Die CD ist sehr empfehlenswert!

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.