Steiermark für alle

So nennt sich der Startschuss zur neuen Tourismusinitiative im Bereich barrierefreier Tourismus im Bundesland Steiermark.

Tafel mit dem Aufdruck Steiermark
BilderBox.com

„Neben einem allgemein politischen Auftrag, touristische Dienstleistungen für alle zugänglich zu machen, lässt sich auch ein eminent ökonomisches Interesse begründen, den Wirtschaftsfaktor ‚Tourismus für alle’ in den Fokus der Aufmerksamkeit zu stellen“, hält der steiermärkische Landeshauptmann-Stellvertreter und Tourismusreferent Hermann Schützenhöfer (ÖVP) hält er bei der Präsentation am 8. April 2008 fest.

„Mit dem Projekt ‚Steiermark für alle‘ soll signalisiert werden: Die Steiermark ist bereit für alle Gäste!“, betont er und ergänzt: „Es geht nicht nur um Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer, sondern um Angebote für alle Gäste mit speziellen Bedürfnissen, wie z.B. Gäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, Menschen, die eine Behinderung haben, Menschen, die mit (Lebensmittel-)Allergien leben, Menschen, die schlecht sehen oder schlecht hören, Menschen, die im fortgeschrittenen Alter sind.“

Fast 100 Betriebe überprüft

Bisher wurden 90 Betriebe nach einem Kriterienkatalog überprüft; 50 wurden ausgewählt. Die nächsten 10 Betriebe aus Graz kommen in den nächsten Wochen dazu, erfährt man.

Es liegen bisher positive Reaktionen des Steirischen Landesverbandes der Gehörlosenvereine, des ÖZIV und des Blindenverbandes vor.

Zielgruppe

„Aktuelle Studien belegen: 37% haben mangels Angebot schon auf eine Reise verzichtet. 48% würden häufiger verreisen, wenn es ein barrierefreies Angebot (zusätzlich zur Beherbergung) gäbe“, hält man fest. Dies ist ein interessantes Nachfragepotential.

Alle Behinderungsarten werden angesprochen

Die Geschäftsführerin von atempo, Walburga Fröhlich, erinnert: „Bisher waren Informationen über ‚barrierefreie‘ Betriebe fast immer nur für Rollstuhlfahrer gedacht. Alle anderen Zielgruppen; beispielsweise sehbehinderte, schwerhörige oder mobilitätsbeeinträchtigte Gäste fanden keine Informationen über geeignete Angebote vor.“ Dies soll sich nun ändern.

„Insgesamt sind in dieser Initiative 20 Experten in Sachen Check und Beratung unterwegs“, weist sie auf den Aufwand hin und weist auf die Notwendigkeit „fundierte Information aus erster Hand“ hin.

Kein Nischenangebot

„Barrierefreie Angebote sind kein Nischenprogramm. Allein die Breite der Zielgruppen zeigt es schon. Barrierefreiheit nützt allen und bringt mehr Qualität für alle“, erläutert Georg Bliem, Geschäftsführer des Steiermark Tourismus. Die Ergebnisse werden auf der Homepage www.steiermark.com/fuer-alle präsentiert.

Internetangebot (noch) nicht barrierefrei

So lobenswert ein qualitative Vorort-Erhebung der Tourismusbetriebe ist, so wichtig ist auch die Vermittlung der Erhebungsdaten. Die Homepage www.steiermark.com/fuer-alle ist leider alles andere als barrierefrei, wie mancherorts auch schon bemängelt wurde.

Doch auf Nachfrage wurde informell mitgeteilt, dass man sich dieses Umstandes bewusst ist und an der Behebung der Mängel gearbeitet wird.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.