Stolpersteine für Surfer

Grenzenloses Bewegen im weltweiten Netz ist nur allzu oft graue Theorie. Die Fehler der Programmierer sind vor allem für behinderte Menschen ärgerlich.

Blinde Person  vor Braillezeile
Audiovisual Library European Commission

Wenn Eva Papst durchs Internet surft, bekommt sie die Inhalte vorgelesen. Ein Programm verwandelt den Text in hörbare Sprache. Anders könnte Eva Papst das weltweite Netz nicht nützen, denn sie ist blind, berichten die Salzburger Nachrichten.

„Einkaufen, Bankgeschäfte erledigen, Amtswege abwickeln, Zeitung lesen – das Internet kann vieles erleichtern“, sagt sie. Aber viele Stolpersteine verhindern das. Die Übersetzungsprogramme erkennen nur Text, daher ist für sie schon ein Link über eine Grafik eine Sackgasse.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.