Streit: U-Bahn-Station Taubstummengasse

ORF: Seit mehr als zwei Jahren streiten die Bezirksvorstehung des 4. Bezirkes und die Wiener Linien um einen U-Bahn-Lift bei der U1-Station Taubstummengasse.

U-Bahn Station
BIZEPS

Der ORF berichtet: „Die Wiener Linien sehen nur eine technisch machbare Variante. Bezirksvorsteherin Susanne Emmerling will aber eine andere. Bei der Variante der Wiener Linien führt der Aufzug direkt vom Bahnsteig auf die Straßenoberfläche. Der Ausgang liegt damit in der Mitte der Straße und zwischen den beiden Fahrbahnen. Bezirksvorsteherin Susanne Emmerling beharrt hingegen auf einem Liftzugang auf der Seite beim Amtshaus. Ein Liftausgang in der Mitte der Favoritner Straße sei zu schmal und für die Benutzer deshalb zu unsicher.“

Susanne Emmerling: „Weil wir ein Stück weiter oben und ein Stück weiter unten auch eine Ampel haben. Es wäre für den Verkehrsfluss sehr störend, da noch eine Ampel zu machen. Mit einer Ampel müsste man die Sache wieder neu überdenken.“

„Die Bezirksvorsteherin will daher ihre Variante durchbringen. Ein Liftausgang auf der Seite des Amtshauses würde aber einen Lift in zwei Etappen brauchen. Die Benützer müssten dann einmal umsteigen, was gerade für ältere und behinderte Leute ein Nachteil wäre. Die Entscheidung soll noch vor dem Sommer fallen“, berichtet der ORF abschließend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.