Tag des Internets: Ja, aber nur barrierefrei!

Nicht nur Menschen mit Behinderung profitieren davon

Blinde Person  vor Braillezeile
Audiovisual Library European Commission

Heute wird weltweit der „Tag des Internets“ begangen. Welchen Segen diese Technik bedeutet, wissen Menschen mit Behinderungen ganz besonders zu schätzen. „Stellen Sie sich vor, Sie sind blind und würden normalerweise immer eine weitere Person benötigen, die Ihnen hilft, Texte zu lesen. Wenn Sie aber dann in weiterer Folge vor dem Internet sitzen und sich auf einer bestimmten Seite informieren wollen, dann können Sie dies selbst nur mit der Unterstützung technischer Vorrichtungen, sofern die Website barrierefrei gestaltet wurde,“ so umreißt Dr. Klaus Voget, Präsident der ÖAR mit wenigen Worten, welcher sensationelle Zugang zur Welt für viele Menschen mithilfe einer barrierefreien Internetgestaltung erreicht werden kann. Aber nicht nur blinde Menschen profitieren davon; es ist eine große Gruppe der Bevölkerung, die von der einwandfreien Accessibility einer Internetseite Nutzen zieht. Durch Unabhängigkeit vom Ausgabegerät erhöht Barrierefreiheit die Reichweite von Internetseiten. „Schlanke“ Programmierung sorgt für kürzere Ladezeiten und geringere Kosten. Barrierefreie Seiten sind in der Regel besser verständlich und leichter zu bedienen. Anbieter bekommen so mehr und zufriedenere Kunden. Auch der Gesetzgeber hat die Wichtigkeit von Barrierefreiheit erkannt: Gemäß E-Government-Gesetz müssen behördliche Internetseiten seit 1.1.2008 barrierefrei sein und seit 2006 wurde mit dem Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz die Vergabe von Förderungen des Bundes an die Barrierefreiheit gekoppelt. Was Barrierefreiheit für Website-Betreiber an Mehrkosten verursacht, ist nur unklar zu umreißen, denn das ungleich bessere Image einer barrierefreien Seite ist nicht zu beziffern: Jeder kennt Internetseiten, die schlecht organisiert sind und die man deshalb ungern oder gar nicht verwendet. Wer gleich zu Beginn die Barrierefreiheit mit einplant, hat kaum mit Mehrkosten zu rechnen. Teuer wird es erst, wenn im Nachhinein umgebaut werden muss. Weitere Informationen zum Thema „Barrierefreies Internet“: monat September 2008 sowie www.accessiblemedia.at und www.einfach-fuer-alle.de.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.