Telefonauskunft

Mit dem jüngsten Vorhaben, Telefonauskünfte gebührenpflichtig (20 Schilling pro Auskunft) zu machen, diskriminiert die Telekom Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung kein Telefonbuch bedienen können.

Seitens der Telekom wurden keinerlei Überlegungen angestellt, wie dieses Problem zu lösen wäre. Auch sind keine Überlegungen seitens der Telekom bekannt, endlich gehörlosen Menschen – ähnlich wie in anderen Ländern – die Kommunikation mit Hörenden zu ermöglichen.

Da die Beschlußfassung der neuen Verfassungsbestimmung anscheinend bei der Telekom ohne Auswirkungen bleibt, wird überlegt, ob nicht die gebührenpflichtige Telefonauskunft als Verstoß gegen die Verfassung eingeklagt werden soll.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.