Tod des Behindertenaktivisten, Musikers und Wiener Originals Pepo Meia

Der Behindertenaktivist, Musiker und Wiener Original Josef Mayer (Künstlername Pepo Meia) hat sich nachhaltig für Barrierefreiheit und Inklusion eingesetzt und konnte wichtige Verbesserungen für behinderte Menschen erreichen.

Josef Mayer / Pepo Meia
Pepo Meia

Musik spielte in seinem Leben eine große Rolle und er war Mitbegründer der Pop- und Rockgruppe „SMILER“ sowie Gründer seiner eigenen Band „Die Erste Leiwande Meiapartie“. Er baute außerdem sein eigenes MEIASOUND Tonstudio auf und veröffentlichte seine Solo-CD „MEIA – Instrumental Exhibition“.

Mit Sigi Maron wirkte er an der Jubiläums CD („Danke Danzer“ Ambra 292.92.050) Titel: „Zwa wia mia zwa“ mit. Aus dieser Zusammenarbeit entstand ein Naheverhältnis und in der Folge auch die Musik für die Theater der Jugend Produktion „STÄRKER ALS SUPERMAN“ (1997), wo er auch als Akteur mitwirkte und den Soundtrack „Rollwut“ produzierte.

„Das Lied Rollwut wird für mich immer mit Sigi Maron verbunden sein, da dies unsere erste musikalische Zusammenarbeit war“, teilte Pepo Meia gegenüber BIZEPS mit. Ernst Spiessberger von „Zitronenwasser FILM“ animierte im Jahr 2022 das Lied und es ist nun auf YouTube mit Untertitel online.

War journalistisch tätig

Pepo Meia war auch für verschiedene Medien tätig, darunter Freak-Radio, das Politmagazin „Trotz Allem“ und den Nachrichtendienst BIZEPS.

Er führte gerne Gespräche mit Wiener Stadtpolitiker:innen (wie Peter Hacker oder Michael Häupl) zu Themen wie Barrierefreiheit, Pflegegeld sowie Persönliche Assistenz. Weiters war er für die Webseite BMIN – Behinderte Menschen INklusiv verantwortlich.

Seine Erfahrungen als behinderte Person im Alltag teilte er 2022 in der Sendung „Sendung ohne Barrieren“ mit und, obwohl er – wie jeder andere auch – über Wien schimpfte, liebte er seine Stadt von ganzem Herzen.

Zeigte Barrieren auf

Besonders seinen Heimatbezirk Döbling durchstreifte er regelmäßig und zeigte Barrieren auf. Darunter gab es auch skurrile Fälle wie „Rampe für die Rampengasse“ oder ein Schildbürgerstreich beim Karl Marx Hof.

Er konnte zahlreiche Verbesserungen erreichen; beispielsweise beim Zugang im ORF-Zentrum Argentinierstraße ebenso wie bei Hallenbädern.

Wir trauern um Pepo Meia und verlieren mit ihm einen Freund. Die Stadt Wien ist um ein Original ärmer geworden. Wir werden seinen Kampf für Barrierefreiheit und Inklusion in Gedenken weiterführen.

Pepo Meia wurde 1955 geboren und verstarb am 3. Jänner 2023.

UPDATE: Das Begräbnis findet am 20. Jänner 2023 um 15 Uhr am Friedhof Heiligenstadt, Wildgrubgasse 20, 1190 Wien, statt.

Portrait Pepo Meia

Lied Rollwut

Siehe auch: Stadtrat Peter Hacker

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

17 Kommentare

  • Lieber Bepo, ruhe in Frieden!

  • Mit dem Pepperl bereiten mich wunderschöne Jugenderinnerungen, Musik, Partien, Diskussion. Man konnte so viel Spaß haben mit ihm. Er war sehr authentisch und liebenswert. Er wird fehlen. 😢

  • ich kannte den pepal seit ende der 80er jahre von einer theaterarbeit in wien mit der
    gruppe „ICH BIN OK“ von katalin zanin. er schrieb die musik zu einer aufführung
    von „EGON DER GRÜNE EISBÄR“ von peter radtke. ich spielte egons traum als pantomime und die rolle des schuldirektors. egon wurde wegen seiner andersfarbigkeit in eine sonderschule gesteckt. es ging also um inklusion.
    seit damals traf ich pepo immer wieder in unregelmässigen abständen. er erzählte mir von seinen projekten und problemen. einmal nahm er mich quasi als assistenz zu den gasometern mit, um etwas einzureichen. ein anderes mal berichtete er mir von den farcen um die rampenfreiheit, speziell im sozialgerichtsgebäude, beim karl-marx-hof, bei der ulf-station rampengasse, beim heurigen bzw. konditor in grinzing, bei diversen toiletten, etc. er mailte mir regelmässig seine BIM-nachrichten
    und machte mich auf die probleme behinderter menschen aufmerksam, sein einsatz für menschen mit besonderen bedürfnissen war gewaltig. er bearbeitete behörden und politker so lange bis er gewisse zugeständnisse bekam oder tatsächlich etwas erreichte. gleichzeitig fand er in seiner musik eine grossartige ergänzung und den notwendigen ausgleich. besonders erinnere ich mich an seine CD-einspielung mit der famosen mundharmonkaspielerin isabella krapf: „JOBELLA“. “ MEIA roll & rock – vibrations“ finde ich ebenfalls sehr gut. er war ein ausgezeichneter rockgitarrist.
    ich bedauere sein ableben sehr, zumal ich ihn noch besuchen wollte. gleich nach dem telefonat mit marina heute abend kamen mir die tränen. ich trauere um diesen besonderen menschen. pepal ! ruhe in frieden ! du wirst mir immer in erinnerung bleiben !

  • Wo Du auch bist, es möge dir besser gehen. R.I.F.

  • Lieber Pepo,
    du warst ein immer streitbarer und lauter Fels in der Behindertenbewegung.
    Du bist auf die Menschen zugegangen und hast deine Meinung gesagt, was oft nicht einfach ist.
    Du wirst uns fehlen!
    Thomas

  • Vielen Dank für den Nachruf für meinen Bruder. Er hat mich tief berührt. So wie Pepi im Video zu sehen ist möchte ich ihn gerne in Erinnerung behalten. Herzliche Grüße, Annemarie Schwarz

  • Unglaublich traurig ist diese Nachricht – schön der Nachruf! Danke.
    Pepo, ich werde dich vermissen, auch wenn ich dich in Wirklichkeit nicht sonderlich gut privat kannte. Wenn wir miteinander zu tun hatten, wurde es immer gleich auch persönlich – verbindend. Auch in unserer Hartnäckigkeit und Sturheit Ziele zu verfolgen waren wir uns ähnlich. Es wird so viel ruhiger werden ohne dich. Ich wünsche dir eine gute Reise und ein friedvolles Ankommen DORT. Überall braucht es solche Seelen wie dich.

  • eine welt ohne pepo ist eine um vieles ärmere welt besonders für uns behinderte menschen. ich habe mit ihm gestritten, gearbeitet, neues entwickelt und immer war ich von seiner energie für die sache begeistert. daß er uns so früh verläßt, war nicht ausgemacht. es ist als sagte der baum zu den ästen: ich gehe.
    danke für die zeit, die wir miteinander verbringen konnten. roll on, pepo!

  • Alle, die mit ihm zu tun hatten werden ihn vermissen! Seine Tapferkeit trotz schwieriger Umstände seine Projekte durchzuziehen und das Beste draus zu machen wird mir immer in Erinnerung bleiben! Ruhe in Frieden Pepo und danke für Alles!

  • Lieber Pepsi!
    Wir werden uns immer gern an viele ernste Gespräche, aber auch lustige Stunden mit Dir erinnern. Deine und unsere gemeinsame Musik werden uns auch weiterhin begleiten.
    Du warst nicht nur unser Trauzeuge, Du warst ein Freund.
    Auf Wiedersehen!
    Deine Becis

  • Ein weiterer aufrechter Mensch hat zu früh die Erde verlassen.
    Wir sind erschüttert und sehr traurig, Pepo wir werden dich sehr vermissen.
    Manchmal stur und unbeirrbar, aber stets ehrlich und unbeugsam, hat er als Einzelkämpfer, und trotzdem Teil der Selbstbestimmt Leben Bewegung, viel geleistet und bewegt. Sein feiner Humor, sein Gerechtigkeitssinn und seine Gradlinigkeit haben seinen Charakter bestimmt.
    Ich werde unsere langen Gespräche und Diskussionen nie vergessen, danke für eine langjährige Freundschaft.

  • Lieber Pepo
    Es ist unbegreiflich…Mausen sagte es geht bergauf mit Dir, und jetzt diese Schock-Nachricht….ich wünsche Dir eine gute Reise, und hoffe das es dir dort besser geht…
    wobei ich weiss, es gibt eine Regenbogen- Brücke über die musst Du gehen

    Danke Herr Martin Ladstätter für den tollen Bericht

    Alles Liebe Tina

  • Lieber Pepo
    Es ist kaum zu glauben:
    Gestern haben wir uns zum letzten mal gesehen und wir haben zum letzten mal miteinander gesprochen … aber das konnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen.
    Jedenfalls möchte ich dich so in Erinnerung behalten. Es wird still sein ohne Dich aber in Deinen Liedern und meinen Erinnerungen wirst du immer da sein.

  • Danke Hr. Ladstätter für den schönen Nachruf Ich war viele Jahre eine von Pepo’s Assistentin. Meine kollegen und ich sind noch immer fassungslos.

  • Danke für diesen wertvollen Artikel!
    Pepo Meia war vielen ein Vorbild, wir verlieren mit ihm einen großen Musiker, Aktivisten und Menschen, aber im Geist bleibt er bei uns, weil sein Schaffen bestehen bleibt.

  • Lieber Pepo,
    Du warst einer der unverdaulichsten Menschen, die ich kenne. Deine Energie war enorm, beeindruckend Deine Sturheit.
    Du warst nicht immer leicht zu überzeugen, dafür aber hast Du immer Wort gehalten.
    Danke
    Liebe Grüße.
    Wolfgang

  • Das Wort Inklusion war für Pepo sehr wichtig. Wenn irgendetwas seinen Vorstellungen wie z.B. Barrierefreiheit, Pflegegeldergänzungsleistung, etc. nicht entsprochen hat, schimpfte er, war zornig, dass er auch in seiner Musik ausdrückte. Ich als Freund kenne aber auch seine andere Seite.

    Lieber Pepo,
    ich danke dir für dein großes Herz!