Umstrittener Gutachter im Gehörlosen-Prozess meldet sich zu Wort

Der in den letzten Wochen heftig kritisierte österreichische Gerichtsgutachter Wolfgang Friedl hat sich im BIZEPS-INFO Forum zu Wort gemeldet.

Person schreibt am Computer
BilderBox.com

Friedl war in die Kritik geraten, weil er bedenkliche und diskriminierende Zusammenhänge zwischen der Gehörlosigkeit der Täter und des Opfers, und dem Verbrechen hergestellt haben soll (siehe BIZEPS-INFO).

„Ich habe das schwierige, subkulturelle Umfeld und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für Missverständnisse (auch mit der Mehrheitskultur), mich davon distanzierend, dargestellt“, schreibt Friedl im BIZEPS-INFO Forum.

Böswillig sei aus vielen, auch sehr berührenden, Zitaten eines willkürlich herausgegriffen und halbiert worden, so dass der Sinn des Zitates nicht erkennbar gewesen sei. „Auch Dank dieser Art von undifferenzierter Berichterstattung wurden vom Gericht keine mildernden Umstände gesehen, das Urteil fiel entsprechend aus: 12 und 15 Jahre.“

Viele gehörlose Menschen sehen den Sachverhalt ganz anders und diskutieren mit Friedl im BIZEPS-INFO Forum. Der österreichische Gehörlosenbund hat die BIZEPS-INFO Meldung unterdessen in Österreichische Gebärdensprache übersetzt. Das Video ist im Internet abrufbar.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.