„Unsichtbare Bürger“: Menschen mit Behinderung

ORF: Einer von vier Europäern hat ein Familienmitglied, das von einer Behinderung betroffen ist. Aber nur vier Prozent kennen einen behinderten Arbeitskollegen und gar nur zwei Prozent einen behinderten Mitschüler.

ENIL
ENIL

Diese Zahlen, die von Eurostat veröffentlicht wurden, zeigen dass in unserer Gesellschaft Menschen mit Behinderung nach wie vor „unsichtbare Bürger“ sind berichtet der ORF.

2003 ist das „Europäische Jahr für Menschen mit Behinderung“. Vergangenen Sonntag fand in Athen dazu die Auftaktveranstaltung statt.

Das europäische Jahr für Menschen mit Behinderung sei eine historische Chance, die Situation der Betroffenen nachhaltig zu verbessern, betonte John Daniel Evans im ORF-Radio.

Evans im ORF-Radio: „Wir haben dazu ein Forschungsprojekt durchgeführt und aufgezeigt, dass die Leute, die ein eigenes zuhause haben, ein viel zufriedeneres Leben führen, sie leben so wie sie es wollen und es kommt dem Staat letztlich auch viel billiger.“

In seiner politischen Arbeit ist es ihm wichtig darauf hinzuweisen, dass nach wie vor viele Menschen in Heime abgeschoben werden. Das hält Evans für „eine Bedrohung unseres Rechts auf Menschenwürde und Freiheit“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.