US-Richter wies Klage gegen Google wegen Buchdigitalisierung ab

Die US-Autorenvereinigung Authors Guild wollte wegen unerlaubter Nutzung ihrer Werke klagen, ein US-Richter wies die Klage mit der Begründung zurück, dass die Digitalisierung die Ideale des Antidiskriminierungsgesetzes umsetzt

Logo Google
Google

Fünf US-amerikanische Hochschulen erlaubten Google, ihre Bibliotheken zu digitalisieren. Die Authors Guild sah damit alledings ihre Rechte verletzt.

Konkret geht es um das Projekt Hathitrust, das es Anwendern erlaubt, in mehr als 10 Millionen Büchern zu schmökern und sie zu durchsuchen. Bücher die keinem Urheberrecht mehr unterliegen können sogar heruntergeladen werden.

Richter Baer schrieb in seiner Begründung zur Klagsabweisung: Würde er dem Ansinnen der Kläger folgen, müsste er außerdem einen unbezahlbaren Beitrag zum Fortschritt von Wissenschaft und Kultur beenden, der gleichzeitig Menschen mit Behinderungen helfe.

Weitere Informationen können Sie bei heise online nachlesen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.