USA: SMS-Notruf spätestens bis Mai 2014 flächendeckend

Dies ist am 6. Dezember 2012 von den großen Mobilfunkanbietern der USA schriftlich der Regulierungsbehörde Federal Communication Commission (FCC) mitgeteilt worden.

Flagge USA
BilderBox.com

Kürzlich wurde „ein Stück Geschichte in den USA geschrieben“ berichtet Taubenschlag über der Vereinbarung der Mobilfunkanbieter, bis spätestens 15. Mai 2014 flächendeckend in den USA einen SMS-Notruf für alle eingerichtet zu haben. (siehe auch)

Damit wird eine langjährige Forderung, direkt mit den Leitstellen Kontakt aufnehmen zu können, erfüllt. Die bisherige Praxis eines Kontaktes nur über Real Services wird in dem Taubenschlag-Artikel als sehr unzuverlässig beschrieben.

SMS ist nicht perfekt aber sehr verbreitet

Auch wenn SMS nicht für alle Fälle eine perfekte Lösung darstellen, so ist es doch jene Technik, die heutzutage einfach von allen genutzt wird. (Die seit 1990 im Anti-Diskriminierungsgesetz ADA enthaltene Verpflichtung zu einem Schreibtelefon ist nicht mehr zeitgemäß.)

Weiters kündigen die Mobilfunkanbieter in der freiwilligen Vereinbarung an, ab Juli 2013 regelmässig die FCC über den Fortschritt des Aufbaus zu informieren. Notrufe per SMS werden auch bestätigt werden, ist den Medien zu entnehmen. So ist gesichert, dass die notrufende Person über die erfolgreiche Alarmierung informiert ist.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Eine tolle Meldung