Valorisierung JETZT!

Es ist schmerzlich für uns, aber es muß klar gesagt werden:

Die von uns initiierte Kampagne VALORISIERUNG JETZT! war nicht erfolgreich. Sie scheiterte an der Ignoranz und am Desinteresse der beiden Regierungsparteien.

Der Tenor der SP-Antworten war, man könne sich eine Gesetzesänderung noch in der laufenden Legislaturperiode nicht vorstellen.

Bei der ÖVP ist das angekündigte „nachhaltige“ Einsetzen für eine Abgeltung der Teuerungen der letzten Jahre sowie eine Valorisierung der laufenden Zahlungen ausgeblieben.

Damit sind einmal mehr ältere und behinderte Menschen, die auf Hilfe und Persönliche Assistenz angewiesen sind, Opfer des Sozialabbaus der Koalition geworden. Es ist wieder kälter geworden in unserem Lande …

Aber es kommt noch schlimmer:
SP-Spitzenpolitiker plädierten in den letzten Wochen in der Öffentlichkeit wieder einmal ganz unverfroren für weitere Verschlechterungen bzw. für die Einführung von neuen schikanösen Maßnahmen bei der Pflegevorsorge.

So der Finanzminister in einem KURIER-Interview am 24. Juli 1999, wo er sich für eine „soziale Staffelung“ des Pflegegeldes ausspricht oder die Vorsitzende des Sozialausschusses im Parlament, Annemarie Reitsamer, die sich in einer Aussendung für eine stärkere Zweckwidmung des Pflegegeldes und ausspricht und wieder einmal die Geschichte von den mehr als 10.000 dadurch zu schaffenden neuen Arbeitsplätzen aus dem Hut zieht.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.