Veranstalter André Heller diskriminiert Rollstuhlfahrer

Der Kartenkauf für die Veranstaltung "Afrika! Afrika!" ist für Rollstuhlfahrer ein Spießroutenlauf der besonderen Art.

Viele Fragen
unbekannt

Bevor die Veranstaltung „Afrika! Afrika!“ am 8. Mai zu Ende geht, wollte ich mir noch eine Rollstuhlkarte besorgen. Auf keinem Plakat der Veranstaltung in Wien ist ersichtlich, dass Karten nur in Deutschland vergeben. Soll richtig heißen: Obwohl der Veranstaltungsort in Wien ist und die Telefonnummer von Ö-Ticket angegeben ist, werden die Rollstuhlplätze nur von Deutschland aus vergeben – was natürlich nicht auf der Ankündigung steht.

Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass es besser ist, direkt mit den Leuten zu sprechen, suchte ich das nächste Ö-Ticket-Büro auf und verlangte dort eine Rollstuhlkarte. Der Herr am Schalter war sehr freundlich, doch auch er meinte, die Karte könne ich nur über Deutschland beziehen oder bei der Kasse am Veranstaltungsort am Messegelände anrufen.

Ich fuhr direkt zum Veranstaltungszelt und wollte eine Karte kaufen. Die Dame am Schalter meinte, sie könne mir keine geben, die müsse sie erst aus Deutschland reservieren und das ginge auch nur, wenn ich ihr einen Terminvorschlag mache, meine Telefonnummer hinterlasse und – nachdem sie gegen gecheckt hat, dass an meinen Wunschtermin noch ein Rollstuhlplatz frei ist, ich die Kartenreservierung telefonisch vom Kartenbüro bestätigt bekomme. Abholen könne ich dann gnädigerweise die Karte an der Abendkasse.

Und außerdem – ohne Begleitperson dürfen Rollstuhlfahrer die Veranstaltung nicht besuchen!

Jetzt frage ich mich, was nützen vor dem Eingang vier Behindertenparkplätze und ein stufenloser Kassenbereich, wenn Rollstuhlfahrer sowieso nicht zu Karten kommen. Und das alles im Zeitalter von Computer und Internet.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich