Viel zu steile Unterführung

Weil eine Unterführung zu steil ist, müssen Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer einen 150 Meter Umweg rollen.

Zu steile Rampe in Traun
Schindl-Helldrich, Ulli

Das „Bild der Woche“ von Ulli Schindl-Helldrich zeigt ein in Traunstein (Deutschland) aufgenommenes Foto. (Hier kann man das Foto größer sehen.)

Darauf erkennt man eine steile Unterführung sowie eine Vergrößerung des dort befindlichen Hinweisschildes.

Man erfährt, dass die Unterführung 12 % Steigung hat und Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer rechts bis zur nächsten Ampel ausweichen müssen und damit einen 150 Meter Umweg vor sich haben, um diese Steigung gefahrlos zu umfahren.

Umwege wegen fehlender Barrierefreiheit

Dass große Umwege wegen fehlender Barrierefreiheit kein Einzelfall sind, wurde von BIZEPS-INFO schon öfters aufgezeigt.

So berichteten wir von einem Schild beim Eingang zum S-Bahnhof Essen-Werden in Deutschland auf dem zu lesen ist: „In 320 m Entfernung befindet sich ein behindertengerechter Zugang zum Bahnsteig in Fahrtrichtung E.-Hauptbahnhof!“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • na super! 350 m umweg – sowas würde man nichtbehinderten Menschen nicht zumuten.