Ausstellung VivaMozart (Innen- und Außenansicht)

Viva!Mozart – Erlebnisausstellung zum 250. Geburtstag Mozarts in Salzburg

Ausstellungsräume der Mozart-Ausstellung in Salzburg sind stufenlos mit dem Rollstuhl befahrbar. Chance zur barrierefreien Gestaltung eines historischen Gebäudes wurde genutzt.

„Die Ausstellung zum 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart soll dessen Leben mit wissenschaftlicher Prägnanz vermitteln und es dem Besucher durch lustvolles Erleben näher bringen“, erklärte Erich Marx, Direktor des Salzburger Museums Carolino Augusteum, anlässlich der Pressepräsentation der Mozart-Ausstellung vor wenigen Tagen. Nun, ich war gespannt, ob sich dieses „lustvolle Erleben“ auch bei einem Rollifahrer einstellen würde.

Gleich im Voraus: Ja, das tut es.

Von den Behindertenparkplätzen am Mozartplatz gelangt man stufenlos in den Innenhof des Museums und zum Haupteingang. Lifte bringen Besucher mit Mobilitätseinschränkungen vom Erdgeschoss in alle Etagen und zur Behindertentoilette ins Untergeschoss.

Die Ausstellung ist eine gelungene Mischung aus modernen Inszenierungen und historischen Originalexponaten. Beides zusammen gibt einen interessanten Einblick in Mozarts Leben, seine Gewohnheiten, Leidenschaften, Lieben, Vorlieben und sein umfangreiches musikalisches Schaffen. Letzteres fasziniert die Menschen bis heute.

Die Ausstellungsexponate sind so angeordnet, dass man sie vom Rolli aus bequem betrachteten kann. Bei den zugehörigen Exponatbeschriftungen ist dies nicht überall der Fall. Wie die Projektkoordinatorin, Leni Zimmerebner, auf Anfrage mitteilte plant das Museum für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen künftig auch Führungen in Gebärdensprache anzubieten.

Die Ausstellungsräume der Mozart-Ausstellung sind ein Beispiel dafür, dass ein 400 Jahre altes Gebäude wie die Neue Residenz barrierefrei umgestaltet werden kann. Im Sinne eines „Design for all“ profitieren davon nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch ältere Mitbürger, Mütter/Väter mit Kinderwägen und viele mehr.

Die Ausstellung „Viva!Mozart“ ist bis einschließlich 7. Jänner 2007 (täglich 9 bis 18 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr) zu besichtigen.

Weitere Informationen im Internet.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Und wie ist es mit den schwerhörigen Leuten, die keine ÖSG können? Die ganzen Audioguides sind für solche Leute total unbrauchbar und für den Müll. Genau das gleiche wie beim Mozarthaus in Wien und die ganzen Mozart-Infosäulen in Wien, wo per Handy nur akustische Informationen abgefragt werden können. Wäääh, warum werden immer auf diese Personen vergessen?!?!?!