Vor die Kamera gezerrt

Bericht aus der Presse, 20. Oktober 1995:

Logo ORF
BIZEPS

Behinderte kommen im ORF selten vor. Und wenn, dann wird Mitleid erweckt. Nun gelobt der ORF Besserung. „Wir haben das ORF-Programm analysiert: Behinderung wird selten thematisiert – und wenn, dann wird Mitleid erweckt.“

Franz-Joseph Huainigg und die Arbeitsgruppe „Behinderte Menschen und Medien“ haben sich mit ihrer Studie an den ORF gewandt.

Und der gelobte Besserung

Der ORF wolle intern das Thema Behinderung diskutieren; Monika Lindner wolle einen Behinderten in die Willkommen Österreich-Redaktion aufnehmen; und Licht ins Dunkel werde die Art der Darstellung, „einzelne Schicksale vor die Kamera zu zerren“, um mit Mitleid Spendengelder zu lukrieren, überdenken, meint Huainigg.

Außerdem habe der ORF zugesagt, in seinem Rundfunkgesetz-Entwurf die Entsendung eines Behinderten in die Hörer- und Sehervertretung zu fordern.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich