Vorarlberg: Schwerpunkte sind Qualitätssicherung, Casemanagement und Persönliche Assistenz

In Vorarlberg ist derzeit viel los, berichtet Reiz - Selbstbestimmt Leben Vorarlberg auf seiner Homepage.

Selbstvertreter-Sommergespräch 090629
Reiz

Vertreterinnen und Vertreter von Mensch Zuerst – People First Vorarlberg, Reiz – Selbstbestimmt Leben und vom ÖZIV trafen sich am 29. Juni 2009. Eingeladen hatte Hermann Böckle vom Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Gesellschaft und Soziales (IVa), um realisierte Projekte zu besprechen und den gemeinsamen Austausch zu pflegen.

In Vorarlberg ist derzeit viel los. Erst kürzlich wurde das gemeinsame Büro von Reiz – Selbstbestimmt Leben und Mensch Zuerst – People First Vorarlberg eröffnet. Bei dem Treffen wurden die aktuellen Vorhaben besprochen und die nächsten Ziele erarbeitet.

„Neben der laufenden Peer-Counselor-Ausbildung für die Vereinsvertreter und Mitarbeiter steckt Reiz – Selbstbestimmt Leben mitten im Aufbau einer Struktur für die Nutzung von Persönlicher Assistenz im täglichen Leben“, hält Heinz Grabher (Reiz) in seinem Artikel zum Treffen fest und kündigt eine Online-Assistenzdatenbank für den Herbst an.

Schwerpunkte

In den nächsten Jahren wird es laut Böckle drei Entwicklungs-Schwerpunkte geben: Qualitätssicherung, Casemanagement und Persönliche Assistenz.

Hermann Böckle sichert den Vereinsvertreterinnen und -vertretern zu, dass die Förderungen des Landes Vorarlberg für Selbstvertretungsgruppen nicht gekürzt werden, berichtet Grabher und zitiert Hermann Böckle mit den Worten:“Es ist Ziel des Landes Vorarlberg, vor allem Selbsthilfegruppen und Selbstvertreter zu stärken. Das geht auch aus dem Gleichstellungspaket hervor und dazu steht das Land.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich