WACH-Koma!

Kaum ein Thema beschäftigt in den letzten Tagen weltweit Menschen derart wie die Zukunft der Koma-Patientin Terri Schiavo. So auch Stolperstein Nr. 17 der BMKz-Aktion "Stolpersteine auf dem Weg zur Gleichstellung".

Monitor zeigt Herzschlag
BIZEPS

Hitzige Diskussionen um das Für und Wider aktiver Sterbehilfe brechen los und so Manche/r verbreitet im Internet unter dem Deckmantel der Anonymität menschen- und lebensverachtende Argumente, die an die Vernichtung behinderten Lebens im Naziregime erinnern.

Behinderten Menschen muss aufgrund der Berichterstattungen letzter Woche Angst und Bange werden. Sie alle müssen fürchten, vielleicht früher oder später in eine ähnliche Situation wie Terri Schiavo jetzt zu geraten. Mehr darüber in Stolperstein Nr. 17 des BMKz.

Wollen auch Sie die Aktion „Stolpersteine auf dem Weg zur Gleichstellung“ unterstützen, senden Sie bitte konkrete Beispiele von Barrieren sowie auch etwaige Lösungsvorschläge für deren Beseitigung an bmkz@uni-klu.ac.at.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Vor genau sechst Jahren starb Terri Schiavo nach 13 Tagen staatlich erzwungener Versorgungsunterlassung an langsamen Verdursten. Stolpersteine säumen immer noch weltweit den Lebensweg von Menschen mit höchsten Unterstützungsbedarfen.