Warum Gebärdensprach-Avatare nicht die Überhand gewinnen sollten

Gemeinsame Stellungnahme des Österreichischen Gehörlosenbundes und des Österreichischen Gebärdensprach-DolmetscherInnen- und ÜbersetzerInnen-Verbandes

Gebärde für Arzt in Österreichischer Gebärdensprache
ServiceCenter ÖGS.barrierefrei

Zunehmende Digitalisierung und Automatisierung stehen im Fokus des aktuellen wirtschaftlichen Denkens.

Auch die Gehörlosencommunities sind davon betroffen, insbesondere durch den vermehrten Einsatz von digitalen Avataren, die nationale Gebärdensprachen wiedergeben können.

Trotz des offensichtlichen Mehrwerts von Avataren für den Ausbau der Barrierefreiheit stehen der Österreichische Gehörlosenbund (ÖGLB) und der Österreichische Gebärdensprach-DolmetscherInnen- und -ÜbersetzerInnen-Verband (ÖGSDV) dem Thema aus einigen Gründen kritisch gegenüber. 

Die gesamte Stellungnahme finden Sie online.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.