Warum Persönliche Assistenz für mich wichtig ist

Ich bin 25 Jahre alt und berufstätig. Ich lebe allein in einer Wohnung in Wien. Meinen Tagesablauf gestalte ich gern flexibel.

Ich erledige meine Einkäufe, kümmere mich um den Haushalt … In meiner Freizeit besuche ich gerne Bekannte. Da ich gern singe, nehme ich auch an Chorproben teil, …

Sie fragen sich nun sicher, warum ich Sie mit Einzelheiten meiner ganz gewöhnlichen Lebensgestaltung langweile. Die ist ja möglicherweise nicht viel anders als Ihre eigene! Oder doch?!

Ich habe eine spastische Behinderung und sitze im Rollstuhl. Aus diesem Grund lebe ich mit Persönlicher Assistenz. Meine Assistentinnen unterstützen mich im Haushalt, beim Einkauf, bei der Körperpflege, begleiten mich zu wichtigen Terminen und Veranstaltungen, wenn Hindernisse zu bewältigen sind … kurz – im Alltag.

Dies ist für mich die einzige Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Für mich ist es ein Teil der Menschenwürde, selbst bestimmen zu können, wer zum Beispiel meine Wohnung betritt oder mir beim Duschen hilft und meinen Tagesablauf nach meinen Anforderungen und Bedürfnissen zu gestalten.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Die Persöhnliche Assistenz die ich durch die Wiener Assistenzgenossenschaft bekomme erhöht meine Lebensqualität ungemein. Endlich kann man selber bestimmen wer hilft. Ich könnte mir ein Leben ohne Persöhnliche Assistenz von der WAG nicht mehr vorstellen!