„Was der Bund tut, ist behindertengerecht“

Die Presse: Ein Gleichstellungsgesetz und die Teil-Lehre für Behinderte kündigt die ÖVP an.

Martin Bartenstein
Bundespressedienst

„Das Behinderten-Gleichstellungsgesetz ist ein Gebot der Stunde“, sagte Wirtschaftsminister Martin Bartenstein Freitag in Wien. „Dafür werde man sämtliche Gesetze auf diskriminierende Inhalte durchforsten. Auch die Baunormen von Bund und Ländern sollen harmonisiert werden. Denn: „Was der Bund tut, ist behindertengerecht.“ In den Ländern aber gebe es keine zwingenden Vorschriften, barrierefrei zu bauen. Weitere Bereiche des Gleichstellungsgesetzes seien die Zulassung von Blindenhunden, Forcierung des Behindertensports, schulische Integration oder die Evaluierung von Arbeitsrechtsbestimmungen.“, berichtet „Die Presse“.

„Eine arbeitsrechtliche Maßnahme ist die geplante Teil-Lehre, eine Teil-Qualifikation. Die Lehrzeit kann dabei um ein bis zwei Jahre verlängert werden und wird von einer Arbeitsassistenz begleitet. Die Zuweisung erfolgt über das Arbeitsmarktservice. Unternehmen, die Lehrabsolventen übernehmen, erhalten bis zu 302 Euro monatlich. Ausbildungsstätten bis 453 Euro.“, berichtet „Die Presse“ weiter.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.