WCAG 2.0 in Deutsch: Aktion Mensch ergreift die Initiative

Erfreuliche Nachricht: Beim Europäischen Accessibility Forum am 27. März 2009 in Frankfurt wurde bekannt, dass die Aktion Mensch eine führende Rolle beim Zustandekommen einer deutschen autorisierten Übersetzung der WCAG 2.0 spielen wird.

Logo Aktion Mensch
Aktion Mensch

Die im Dezember 20008 überarbeitete Richtlinien für barrierefreie Web-Angebote (WCAG 2.0) wird es in absehbarer Zeit in einer autorisierten deutschen Übersetzung geben.

Dies ist u.a. auch deswegen von großer Bedeutung, weil die Richtlinien in den letzten Jahren mehr und mehr als vorgeschriebener Standard in die nationale Gesetzgebungen Einzug gefunden haben.

Iris Cornelssen, „Teamleiterin Internet“ bei der Aktion Mensch, unterbreitete am 24. März 2009 beim W3C, dem internationalen Standardisierungsgremium, ein diesbezügliches Angebot. Diese Initiative wurde vom W3C ausdrücklich begrüßt und in der Übersichtseite der WCAG-Übersetzungen vermerkt.

„Wir machen das, weil wir den Prozess fördern wollen“, hält Iris Cornelssen von der Aktion Mensch gegenüber BIZEPS-INFO fest. Ziel der Initiative ist „die Verbreitung der WCAG 2.0 im deutschsprachigen Raum“, erläutert sie und verweist auf die jahrelangen Bemühungen ihrer Organisation, wie beispielsweise das Angebot „einfach-für-alle„.

Länderübergreifende Zusammenarbeit

Ein Ziel bei der Übersetzung der WCAG 2.0 ist auch eine länderübergreifende Zusammenarbeit einschlägiger Fachorganisationen.

Die schweizer Initiative access4all und die österreichische Plattform accessible media werden die Aktion Mensch bei der Realisierung dieses wichtigen Vorhabens unterstützen. Weitere Fachorganisationen im deutschsprachigen Raum werden noch gesucht.

„Eine deutsche Übersetzung der Richtlinien gibt Webentwicklern eine verständliche, nachvollziehbare Anleitung für die Umsetzung von Barrierefreiheit auf Webseiten“, hält Eric Eggert, Experte für barrrierefreies Web-Design fest und ergänzt: „Auch nicht-Fachleute können durch eine Übersetzung ein Gefühl für barrierefreies Web entwickeln.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert