Webinar „Mobilität in Wien nach Corona“ am 17. Februar 2021

Während der Corona-Pandemie sortieren viele Menschen Ihre Mobilität neu. In der Verkehrsplanung gibt es neue Impulse und bestehende Entwicklungen werden beschleunigt.

Logo von Time und Skyline von Wien
Lime / Anton Uniqueton von Pexels

Unsere Innenstädte werden sich verändern, darin herrscht Einigkeit. Wir werfen einen Blick auf die Mobilität in Wien nach der Corona-Pandemie.

  • Wie können wir verhindern, dass Menschen nun von öffentlichen Verkehrsmitteln in den privaten PKW wechseln?
  • Wie werden die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen stärker berücksichtigt?
  • Welche Rolle spielen Sharing-Konzepte dabei?

Mobilität in Wien

Lime lädt Sie ein zum Webinar “Mobilität in Wien nach Corona“ am 17. Februar 2021 um 11:00 Uhr.

In unserer einstündigen digitalen Veranstaltung (per Zoom) möchten wir diese Fragen zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft, sowie aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Verkehr aus Wien diskutieren.

PodiumsteilnehmerInnen

  • Harald Frey – Senior Scientist an der Technischen Universität Wien
  • Martin Ladstätter – Gründungsmitglied und Obmann von BIZEPS
  • Angelika Pipal-Leixner – Sprecherin für Verkehr, Umweltschutz, Landwirtschaft und Tierschutz bei NEOS
  • Michael Schwendinger – Mobilitätssicherung und Ökonomie beim VCÖ
  • Dieter Steup – Bezirksobmann für den 1. Bezirk bei WKO
  • Jakob Köhler – Public Affairs bei Lime

Zu Beginn der Veranstaltung wird Lime einen Einblick in die Erfahrungen geben, welche der weltweit größte Anbieter von Mikromobilität während der Corona-Pandemie in über 120 Städten sammeln konnte.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion wird es eine moderierte Q&A mit Fragen aus dem Publikum geben.

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit von Lime und BIZEPS – Zentrum für Selbstbestimmtes Leben.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Lime hat in Wien kreuz und quer ihre Scooter abgestellt. Vor nix haben die ein Problem. Ihre Roller stehen natürlich auch auf Blindenleitsystemen wie bei Bedarfsampeln oder auf Einstiegsflächen bei Strassenbahnen. Also sie sind ein riesen Ärgernis für alle mobilitätsbeeinträchtigten Menschen. Bitte bringt das in der Veranstaltung ordentlich promoten!! Diese Fahrzeuge sollen eingentlich schon lange weg sein.