Welttag der Menschen mit Behinderungen: Inklusion wirkt!

Zum Welttag am 3.12. betont LICHT FÜR DIE WELT, dass erfolgreiche und gelebte Inklusion alle Ebenen betrifft. Ein Programm in Burkina Faso zeigt, wie es funktionieren kann.

Behinderte Wählerin in Burkina Faso
Licht für die Welt

Burkina Faso steht derzeit im Licht der Öffentlichkeit. Am Wochenende haben im Land erstmals seit 55 Jahren freie Wahlen stattgefunden. Für LICHT FÜR DIE WELT ist das westafrikanische Burkina Faso ein Schwerpunktland.

Die österreichische Hilfsorganisation setzt dort mit Unterstützung der Austrian Development Agency das mehrjährige Programm „Inclusive Burkina Faso“ um, das Vorbildcharakter für viele afrikanische Staaten hat.

„Inklusion betrifft alle Lebensbereiche, egal ob Bildung, Arbeit, Kultur, Religion oder Sport. Das kommt in diesem Programm deutlich zum Tragen. Nur wenn Inklusion und Barrierefreiheit in allen Bereichen forciert werden, kann das Ziel einer großflächigen Verbesserung der Situation von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen im Land auch wirklich erreicht werden“, erklärt Programmkoordinatorin Jess Blijkers.

Burkina Faso: Initiative für inklusive Wahlen

Das ganzheitliche Programm in Burkina Faso umfasst u.a. die Unterstützung der Regierung etwa bei der Erstellung einer inklusiven Bildungsstrategie, aber auch die Beratung von internationalen Nichtregierungsorganisationen und die Stärkung von Selbstvertretungsorganisationen. Auch rund um die Präsidentschaftswahlen vom vergangenen Sonntag hat LICHT FÜR DIE WELT Initiativen gesetzt, um eine stärkere Partizipation von Menschen mit Behinderungen zu erreichen.

Gemeinsam mit Partnerorganisationen wurden Menschen mit Behinderungen ermutigt, sich für die Wahlen zu registrieren – auch in entlegenen, ländlichen Gebieten. Die Regierung selbst hatte bereits im September eine Veranstaltung organisiert, um Regierungsakteure zu sensibilisieren, damit Menschen mit Behinderungen in den Wahlen inkludiert und die Wahlen barrierefrei gestaltet werden. Vergangenen Sonntag hat LICHT FÜR DIE WELT zudem Menschen mit Behinderungen auf ihrem Weg zum Wahllokal begleitet, um in Folge im Rahmen von Medienarbeit Bewusstsein für das Thema zu schaffen.

Hoffnung für positive Veränderungen im Land

Diese Initiative zeigt: Eine tatsächliche Verbesserung der Rechte und Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderungen braucht vielseitiges Engagement und ernsthafte politische Unterstützung. „Der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft muss gemeinsam und auf allen Ebenen beschritten werden – von den Behindertenverbänden zusammen mit Regierungsstellen, internationalen Fördergebern, NGOs, Medien und allen voran Menschen mit Behinderungen und ihrem gesamten Umfeld“, erklärt Jess Blijkers. Die Wahlen vom letzten Wochenende geben nun Hoffnung für positive Veränderungen im Land und für eine Stärkung der gesamten Zivilgesellschaft.

„Jetzt gilt es, den starken, positiven Rückenwind dieser Wahlen am Weg in ein verändertes Burkina Faso mitzunehmen. Wir von LICHT FÜR DIE WELT werden uns dafür einsetzen, dass Menschen mit Behinderungen dieses ‚neue‘ Burkina Faso aktiv mitgestalten können“, erklärt Elie Bagbila, Direktor LICHT FÜR DIE WELT in Burkina Faso, abschließend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.