Wer folgt Erwin Buchinger als Behindertenanwalt nach?

Am 6. März 2017 endete die Bewerbungsfrist und es gab 24 Bewerbungen. Wie geht es nun weiter?

Nachdem Erwin Buchinger mitteilte, sich ab 1. April 2017 neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden und nicht bis Ende 2017 Behindertenanwalt bleiben wird, erfolgte im Amtsblatt der Wiener Zeitung umgehend eine Neuausschreibung der Position.

BIZEPS erkundigte sich nach Ende der Bewerbungsfrist (6. März 2017) beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz über den Stand des Verfahrens.

24 fristgerechte Bewerbungen

„Auf Ihre Anfrage wird mitgeteilt, dass 24 Bewerbungen für die Funktion des Behindertenanwaltes / der Behindertenanwältin fristgerecht eingelangt sind“, informierte Sektionschef Mag. Manfred Pallinger am 9. März 2017 BIZEPS und ergänzt, dass darunter 8 Frauen und 16 Männer sind.

Die Bewerbungsunterlagen wurden am 9. März 2017 der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (ÖAR) übermittelt, „die gesetzlich berufen ist nunmehr mit den geeignetsten KandidatInnen ein öffentliches Hearing abzuhalten“, führt der Sektionschef aus.

Öffentliches Hearing am 28. März

„Menschen mit Behinderungen und ihre Organisationen sollen den künftigen Behindertenanwalt bzw. die künftige Behindertenanwältin vorab kennenlernen können“, erklärte ÖAR-Geschäftsführerin Mag.a Gabriele Sprengseis.

Deshalb veranstaltet die ÖAR ein Hearing. Aus organisatorischen Gründen ersucht die ÖAR um Anmeldung zum Hearing unter bewerbung@oear.or.at. Gegenüber BIZEPS nannte die ÖAR-Geschäftsführerin auch schon das Datum und Ort: 28. März 2017 um 9.30 Uhr im Sozialministeriumservice, 1. Stock Festsaal, Babenbergerstraße 5, 1010 Wien.

UPDATE am 15. März 2017 informierte die ÖAR per Mail: „Aus den eingelangten 24 Bewerbungen wurden sechs Bewerberinnen und Bewerber für das Hearing in die engere Wahl genommen.“

Nach Bundesbehindertenbeirat bestellt der Sozialminister

Der Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz hat laut Bundesbehindertengesetz für die Dauer von vier Jahren eine Behindertenanwältin bzw. einen Behindertenanwalt nach Anhörung des Bundesbehindertenbeirates zu bestellen.

Als Termin für diese Sitzung wurde der 20. April 2017 genannt. Danach wird Sozialminister Alois Stöger dann die Behindertenanwätlin / den Behindertenanwalt für vier Jahre bestellen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert